Zivilpolizisten werden zwei Mal fündig

BAMBERG. Erfolglos versuchte am Samstagabend ein 27-Jähriger, seine Drogen vor einer Polizeikontrolle verschwinden zu lassen. Die Beamten wurden nicht nur bei der anschließenden Suche danach fündig, sondern auch in der Wohnung des Mannes. Der Bamberger muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Die Zivilstreife wurde gegen 21 Uhr auf den Mann am Bahnhofsvorplatz aufmerksam und wollte ihn überprüfen. Schnell warf der 27-Jährige noch einen kleinen Gegenstand, wie er hoffte unbemerkt, in eine Blumeninsel. Die Beamten in Zivil wiesen sich als Polizisten aus, jedoch verweigerte der Mann seine Personalien anzugeben und versuchte zudem zu flüchten. Gegen die Festhaltung und anschließende Fesselung wehrte sich der 27-Jährige heftig und ließ sich nicht beruhigen.

In dem Blumenbeet entdeckten die Beamten einen Brocken Haschisch und nahmen anschließend auch die Wohnung des Bambergers genau unter die Lupe. Dabei förderten sie noch eine größere Menge Haschisch zutage, das sie ebenfalls sicherstellten. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Bamberg. Der Tatverdächtige wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Schreibe einen Kommentar