Kripo Bayreuth klärt Brandstiftungen auf

BAYREUTH. Eine 33 Jahre alte Frau aus Bayreuth muss sich wegen zwei Brandstiftungen Mitte Mai 2016 im Stadtteil Colmdorf strafrechtlich verantworten. Spezialisten der Bayreuther Kriminalpolizei gelang es nun nach intensiven Ermittlungen, die Frau der Taten zu überführen.

In den frühen Morgenstunden des 21. Mai 2016 wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zu zwei Bränden in Gärten in der Max-Planck-Straße sowie im Heisenbergring gerufen. Die Flammen zerstörten teilweise einen Schuppen sowie mehrere Gartengeräte und -möbel im Wert von zirka 11.000 Euro.

Das Fachkommissariat der Kripo Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen, im Zuge derer sich der Verdacht der Brandstiftungen schnell erhärtete. Neben einer umfangreichen Spurensicherung befragten die Beamten auch zahlreiche Personen. Hierbei geriet die 33-jährige Frau ins Visier der Brandfahnder. Die Tatverdächtige räumte gegenüber den Polizisten schließlich ein, beide Feuer in den Gärten gelegt zu haben. Die Ermittlungen der Bayreuther Kripo dauern an.

Schreibe einen Kommentar