Erster Vortrag der Bamberger Hegelwoche am 7. Juni

„Die Erfindung der Hässlichkeit“

Prof. Dr. Andreas Grüner, Archäologe und Experte für antike Kunst von der Universität Erlangen, eröffnet mit seinem Vortrag „Die Erfindung der Hässlichkeit“ die diesjährige Bamberger Hegelwoche, die sich dem Thema „Schön und scheußlich? Wege der Ästhetik jenseits der Hässlichkeit“ verschrieben hat. Am 7. Juni um 19.15 Uhr entführt der Wissenschaftler die Zuhörerinnen und Zuhörer in das antike Griechenland, dessen Kultur unserem heutigen Verständnis nach vor allem durch Harmonie und Schönheit geprägt ist. Grüner zeigt hingegen anhand zahlreicher Bilder und Grafiken eine andere, weniger bekannte Seite dieser Welt. Denn das Unvollkommene, Verformte, Fragmentarische und Widersprüchliche ist nicht nur für die moderne Kunst prägend. Schon am Ende der klassischen Phase war das Hässliche ein großes Thema. So fanden beispielsweise lebensgroße Bilder zahnloser Ex-Prostituierter Eingang in Tempel, Bronzestatuen abstoßender Männer wurden auf öffentlichen Plätzen aufgestellt oder billige Tonfigürchen, die Krüppel oder Betrunkene zeigen, auf Märkten verkauft.

Grüners Zeitreise möchte aber nicht nur am Beispiel des antiken Griechenlands verschiedene Spielarten zeigen, in denen das Hässliche und Scheußliche zu einem Thema der Kunst werden können. Der Vortrag leistet auch einen gedanklichen Brückenschlag in die Moderne und geht der Frage nach, ob der distanzierte Blick auf eine vergangene Epoche und ihre Entwicklungen helfen kann, das Hässliche nicht einfach gegen das Schöne auszuspielen, sondern beide als zwei Seiten einer komplexen Ästhetik ernst zu nehmen.

Der Vortrag von Andreas Grüner sowie die beiden weiteren Termine im Rahmen der 27. Bamberger Hegelwoche am 8. und 9. Juni finden jeweils um 19.15 Uhr in der AULA der Universität, Dominikanerstraße 2a, statt. Veranstalter sind neben der Universität Bamberg auch die Stadt Bamberg und die Mediengruppe Oberfranken. Unterstützt wird die 27. Bamberger Hegelwoche von der Dr. R. Pfleger Chemische Fabrik GmbH. Aus organisatorischen Gründen werden dieses Jahr Eintrittskarten ohne Sitzplatznummerierung ausgegeben. Die kostenfreien Tickets für die einzelnen Abende sind an folgenden Stellen zu bekommen:

Geschäftsstellen Fränkischer Tag:

Bamberg Verlagshaus, Gutenbergstraße 1
Mo.-Do. 8-17 Uhr
Fr. 8-14 Uhr

Bamberg Innenstadt, Grüner Markt 31
Mo.-Fr. 9-18 Uhr
Sa. 9-14 Uhr

Universität Bamberg:
Innenstadt-Pforte, Kapuzinerstraße 16
Mo.-Fr. 8-12 Uhr
Mo.-Do. 13-16 Uhr

Weitere Informationen zur Hegelwoche und zum diesjährigen Programm unter:
www.uni-bamberg.de/events/hegelwoche/hegelwoche-2016

Schreibe einen Kommentar