BIGSAS Literaturfestival 2016 in Bayreuth

Vom 2. bis 4. Juni 2016 findet das 6. BIGSAS Festival Afrikanisch(-Diasporisch)er Literaturen, kurz BIGSAS Literaturfestival, statt. Unter dem Motto ‚ReMIX. Africa in Translation/ReMIX. Afrika übersetzen‘ treffen sich afrikanische und europäische Künstler und Wissenschaftler zum kreativen Gedankenaustausch im Iwalewahaus der Universität Bayreuth.

„Unser diesjähriges Festivalprogramm folgt der Idee, dass Literatur beides ist: Remixing, nämlich die Kunst, aus Bekanntem Neues zu schaffen, und Übersetzung, also die Überführung von Texten und Imaginationen über Grenzen von Sprachen, Räumen und Zeiten hinweg“, sagt Nadja Ofuatey-Alazard, Doktorandin der BIGSAS und Organisatorin des Literaturfestivals. „Ab morgen treffen sich Schriftsteller, Musiker, Performer, Übersetzer, Verleger, Wissenschaftler und Aktivisten aus afrikanischen Ländern und ihren europäischen Diasporas im Iwalewahaus der Universität Bayreuth, um hier aus ihrer jeweiligen Expertise heraus gemeinsam eine der faszinierendsten Fragen alles Transkulturen zu stellen: Was ist es, was die Kreativität und ihre Imagination im Innersten zusammenhält?“

Die Bayreuther Afrikawissenschaftler laden zu allen Festivalveranstaltungen – Vorträge, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Performances – nicht nur Universitätsangehörige sondern auch interessierte Bayreuther sehr herzlich ein! Der Besuch aller Veranstaltungen ist kostenfrei.

Ein besonderes Spektakel verspricht das Open Air Abschlusskonzert auf dem Stadtparkett in der Bayreuther Maximilianstraße zu werden. Hier können Festivalgäste Paul D. Miller, weltbekannt unter dem Künstlernamen ‚DJ Spooky‘, live erleben. Er ist einer bedeutendsten Vertreter der elektronischen Hip-Hop-Musik und hat als kreativer Multimediakünstler international neue Maßstäbe gesetzt. Im Wintersemester 2015/16 war er als ‘Composer in Residence’ Gast der Bayreuth Academy of Advanced African Studies, kurz BIGSAS.

Alle Infos unter www.bigsas.uni-bayreuth.de/literaturfestival

Hintergrund

Afrika in seiner ganzen Vielfalt und Komplexität stellt seit der Gründung der Universität Bayreuth einen Fächer übergreifenden Forschungsschwerpunkt dar; seit Jahren nehmen die Bayreuther Afrikastudien eine internationale Spitzenposition ein. Die Bayreuther Internationale Graduiertenschule für Afrikastudien (BIGSAS) ist Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Im Fokus dieser einzigartigen Struktur stehen über 100 Doktoranden (Junior Fellows) aus rund 30 afrikanischen, amerikanischen, asiatischen und europäischen Ländern. Sie profitieren innerhalb der klar strukturierten Qualifikationsphase von der international anerkannten Expertise und der fachlichen Vielfalt der Afrikastudien an der Universität Bayreuth sowie von der individuellen Betreuung und den praxisorientierten Trainingseinheiten für die künftige berufliche Laufbahn innerhalb oder außerhalb der Wissenschaft.

Schreibe einen Kommentar