2. Bayreuther Pankreastag: Vortragsreihe am Samstag, 18. Juni, im Klinikum Bayreuth

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) liegt im mittleren Oberbauch hinter dem Magen. Als Stoffwechselorgan reguliert sie die Verdauung und den Blutzuckerspiegel. Sie produziert Verdauungsenzyme und -hormone, insbesondere Insulin. Als zentrales Organ können Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse weitreichende Folgen haben.

In Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe Arbeitskreis der Pankreasektomierten AdP e. V. für Bauchspeicheldrüsenerkrankte veranstaltet die Klinikum Bayreuth GmbH den 2. Bayreuther Pankreastag. Das Vortragsprogramm bietet den Besuchern interessante Einblicke in moderne Behandlungsstrategien aber auch darüber hinausgehende Hilfsangebote. So geht Dr. Steffen Mühldorfer, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie und stellvertretender Leiter des Darm- und Pankreaszentrums, in seinem Vortrag auf das Thema Diabetes bei Pankreaserkrankungen ein. Dr. Matthias Weiner, Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie stellt die chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten bei Pankreaskarzinom und Pankreatitis vor. Wie Betroffene mit der psychischen Belastung durch eine Pankreaserkrankung umgehen können, erklärt Psychologin Ulrike Schmeißer vom Psychoonkologischen Dienst in ihrem Vortrag. Anschließend können sich die Gäste austauschen, mit den Referenten, anderen Betroffenen oder mit Gudrun Sandler, Leiterin der Selbsthilfegruppe ins Gespräch, kommen.

Die Veranstaltung findet am Samstag, 18. Juni, ab 9.30 Uhr im Klinikum Bayreuth, Preuschwitzer Str. 101, Konferenzraum 4, Ebene 0 statt. Patienten, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar