Ab 29. Mai: Neue Stimmen für das Mundart-Betthupferl

Unterschiedlichste Mundarten aus allen Regierungsbezirken Bayerns – David Saam aus Heroldsbach vertritt Oberfranken

Seit 2011 sendet der Bayerische Rundfunk die beliebte Kindersendung „Betthupferl“ jeden Sonntag in einer Mundart aus Bayern. Jetzt setzen neue Sprecher den großen Erfolg des Mundart-Betthupferls fort. Damit stärkt der BR die Pflege der Mundarten, auf die er traditionell großen Wert legt: Bayerische Klangfarben sind in unseren Programmen selbstverständlich – im Hörfunk wie im Fernsehen. Der BR kommt so dem Auftrag nach, die Eigenart Bayerns in seinen Programmen abzubilden.

„Bayern ist so riesig, da ist das große Angebot an Mundarten für das Betthupferl zu verführerisch. Wir müssen einfach immer wieder aus dem Vollen schöpfen und Neues hören lassen“, sagt Betthupferl-Redakteurin Anja Mösing. „Bayerns Mundarten sind so vielfältig, da können manchmal zehn Kilometer schon einen großen Unterschied ausmachen“, so Mösing weiter. „Wir haben neue Stimmen aus den unterschiedlichsten Ecken Bayerns ins Programm geholt, diese Vielfalt wollen wir den Kindern unbedingt präsentieren.“

Für jeden der sieben Regierungsbezirke Bayerns gibt es eine eigene Geschichtenserie. Das Besondere daran: Die Geschichten, von professionellen Autoren aus der jeweiligen Region, wurden schon in der jeweiligen Mundart ausgedacht und auch getextet. Vielfach haben sich die Autoren dabei ihre Texte auf ihren Zungenschlag zurechtgeschrieben.

Für Mittelfranken (Lauf) spricht Matthias Egersdörfer die Serie „Eine seltsame Kindheit an der Pegnitz“, die er selbst geschrieben hat und die autobiografische Züge trägt. Egersdörfer ist bekannt als scharfzüngiger Kabarettist und aus dem Franken-Tatort: Dort spielt er den griesgrämigen Pathologen Michael Schatz. Beim Betthupferl bringt Egersdörfer jetzt zartere Seiten unter seiner bärbeißigen Fassade zum Vorschein: „Das Betthupferl kenne ich noch aus meiner frühesten Kindheit. Es ist für mich eine große Freude und Ehre gewesen, für diese Sendung Geschichten zu schreiben. Der Umstand, dass ich bei den Aufnahmen fränkisch sprechen durfte, hat mir die Aufgabe sehr erleichtert. Ich hätte mich wesentlich mehr anstrengen müssen, wenn ich hochdeutsch erzählt hätte.“

Aus Schwaben (Marktoberdorf) hat Martina Wildner die Serie „Der Fahrlehrer“ geschrieben. Die erfolgreiche Jugendbuch-Autorin hat 2014 den Deutschen Jugendliteraturpreis bekommen. Ihr erfolgreichstes Buch „Das schaurige Haus“ spielt ebenfalls im Allgäu. Ihre Betthupferl-Serie wird von Johannes Hitzelberger aus Pfronten im Allgäu gesprochen. Hitzelberger ist vielen bekannt als Sprecher und Moderator des Bayerischen Rundfunks.

Aus Niederbayern (Straubing) hat Josef Parzefall die Serie „Sepperls Gschichten“ geschrieben und gesprochen. Parzefall ist bekannt aus der Kindertheater- und Hörfunkszene als eine Hälfte des kongenialen Duos „Doktor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater“.

Aus der Oberpfalz (Irchenrieth) spricht Kathrin Anna Stahl die Serie „As gloine Freilein Trudi Traudi“. Die aus dem Theater und Fernsehen bekannte Schauspielerin bezaubert mit ihrer Mundart. Geschrieben hat Stahl die Geschichten gemeinsam mit ihrem Schauspielerkollegen Stefan Murr, den man aus zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen kennt. Unter anderem hat er mit Marcus H. Rosenmüller gedreht. Im Radio hat er sich als Autor und Sprecher von Kinderhörspielen und durch Mundart-Märchen wie „Die bayerischen Bremer Stadtmusikanten“, „Das bayerische Tapfere Schneiderlein“ u.v.a. einen Namen gemacht.

Aus Oberbayern (München & Bad Tölz) steuern Heinz-Josef Braun und Stefan Murr die Serie „Das Märchenbett“ bei. Die Beiden haben sich eine Geschichte zwischen Märchen und Traum ausgedacht. Bekannt sind die Schauspieler aus zahlreichen Fernseh- und Kino-Filmen. Heinz-Joseph Braun hat außerdem 18 Jahre mit der niederbayerischen Mundartband „Haindling“ auf der Bühne gestanden.

Aus Oberfranken (Heroldsbach) kommt David Saam. Er spricht die Serie „Das Gasthaus zum Blauen Storch“. Saam ist bekannt als Volx-Musiker (Anm. d. Red.: Unser Tipp! „Kellerkommando“ www.kellerkommando.de ) und Moderator der „Volksmusik“ im Bayerischen Rundfunk. Geschrieben wurden die Geschichten von der vielseitigen Bamberger Literaturwissenschaftlerin und Autorin Gudrun Schury, die man auch als Fachjournalistin und Autorin von Sachbüchern wie „Schlimme Finger“ oder „Lumpi, Lampe, Luftballon“ kennt.

Aus Unterfranken (Mellrichstadt) stammt Eo Borucki. Seine Serie „Lilu Lämmle“ stellt ein Rhön-Schaf in den Mittelpunkt. Borucki ist vielen Hörern als einer der zwei „Nastvogels“, einer Comedy-Serie aus dem BR-Studio Mainfranken, ein Begriff. Sein vielseitiges Talent beweist er auch als Karikaturist und Comiczeichner für viele Monatszeitungen. Der oder die Sprecherin für diese Serie steht noch nicht fest.

Sendezeiten der neuen Mundart-Serien:

Sonntag, 29. Mai 2016, 19:55 Uhr

Niederbayern (Straubing): „Sepperls Erlebnisse. Folge 1: Wald und Weiher“ von und mit Josef Parzefall.

Sonntag, 5. Juni 2016, 19:55 Uhr

Oberpfalz (Irchenrieth): „As gloine Freilein Trudi Traudi. Folge 1: D´Mademoiselle“ von Kathrin Anna Stahl und Stefan Murr, es spricht Kathrin Anna Stahl.

Sonntag, 12. Juni 2016, 19:55 Uhr

Schwaben (Pfronten im Allgäu): „Der Fahrlehrer. Folge 1: Dia Briadra“ von Martina Wildner, es spricht Johannes Hitzelberger.

Sonntag, 19. Juni 2016, 19:55 Uhr

Oberfranken (Heroldsbach): „Das Gasthaus zum Blauen Storch. Folge 1: Der Wettkampf“ von Gudrun Schury, es spricht David Saam.

Sonntag, 26. Juni 2016, 19:55 Uhr

Oberbayern (München & Bad Tölz): „Das Märchenbett. Folge 1: Der Frosch“ von und mit Stefan Murr und Heinz-Josef Braun.

Sonntag, 3. Juli 2016, 19:55 Uhr

Mittelfranken (Lauf): „Eine seltsame Kindheit an der Pegnitz. Folge 1: Mein Vater“ von und mit Matthias Egersdörfer.

Sonntag, 10. Juli 2016, 19:55 Uhr

Unterfranken (Mellrichstadt): „Lilu Lämmle. Folge 1: Ferien“ von Eo Borucki.

Schreibe einen Kommentar