Saison beendet: FCE Bamberg sportlicher Absteiger aus der Fußball Bayernliga Nord

Der FC Eintracht Bamberg 2010 hat die Saison 2015/2016 in der Fußball Bayernliga Nord hinter sich gebracht. Nach der 1:5 (1:1) Niederlage am letzten Spieltag zu Hause gegen den Würzburger FV am Samstagnachmittag (21. Mai) und dem zeitgleichen Heimsieg der SpVgg Jahn Forchheim gegen den SC Feucht ist der FC Eintracht nach Abschluss der Saison mit 29 Punkten Tabellenletzter und sportlicher Absteiger in die Landesliga Nord. Insgesamt holte der FCE sieben Siege, spielte achtmal Unentschieden und verlor 19 Begegnungen. Mit 52 Toren erzielten die Oberfranken zwar die meisten Tore aller im Abstiegkampf involvierten Mannschaften, kassiert jedoch mit 79 Gegentoren auch die meisten aller 18 Vereine.

„Diese Zahlen muss man jedoch relativieren, denn die letzten Begegnungen haben wir ja nicht mehr mit dem eigentlichen Bayernligakader absolviert“, erklärt Interimsvorsitzender Jörg Schmalfuß das Zahlenwerk. Der 30.Jährige ergänzt: „Aufgrund des gestellten Antrages auf Insolvenz standen wir ja als Absteiger bereits fest. Jetzt verlassen wir die Liga auch sportlich als Absteiger. Insgesamt gesehen war diese Saison natürlich vom angesprochenen Insolvenzantrag geprägt. Das ist sehr bedauerlich, aber leider war dieser Schritt unabdingbar. Die Belastungen waren einfach nicht mehr dnanzierbar“, blickt Jörg Schmalfuß auf das abgelaufene Jahr zurück.

Der Geschäftsleiter zweier Betriebe sieht aber auch positive Aspekte: „Nachdem uns viele Spieler verlassen haben, konnten wir die restlichen Begegnungen nur noch mit einem Mix aus ein paar Bayernligaakteuren sowie Spielern aus der U23 und der U19 Mannschaft bestreiten. Diesen Spielern danken wir und zollen ihnen großen Respekt, denn das war nicht zu erwarten. Ohne sie hätten wir die Runde nicht zu Ende spielen können. Damit haben sie großen Anteil, dass es ab Juli in der Landesliga weitergehen kann. Klasse war auch, dass Cheftrainer Petr Skarabela nicht das Handtuch geworfen hat, sondern ebenfalls an Bord geblieben ist und die Jungs in den Spielen gecoacht hat. Auch Petr gehört hier besonders gedankt. Dass er jetzt eine neue Herausforderung sucht, verstehen wir. Daher verlässt er den FCE als Freund, er wird immer ein gern gesehener Gast beim FC Eintracht sein. Durchaus positiv ist auch, dass wir in das Insolvenzplanverfahren gehen können. Viele Sponsoren haben dies möglich gemacht, dazu haben Mitglieder des Vereins Geld zur Verfügung gestellt. Das war große Klasse.“

Der Mann auf der Kommandobrücke blickt jedoch auch nach vorne. „Wir sind dabei, den Kader für die neue Saison zusammenzustellen und den Trainer zu verphichten. Namen können wir jedoch noch nicht vermelden. Allerdings haben wir Absichtserklärungen von Spielern, die sich vorstellen können, bei uns zu bleiben. Und es gibt Spieler, die gerne zu uns kommen wollen. Das zeigt, dass der FC Eintracht Bamberg trotz der Turbulenzen eine gute Adresse ist. Auf jeden Fall werden wir ab sofort in eine neue Ära gehen. Unser Leitmotiv wird sein, dass wir der neue FCE sind. Warum? Ja, es sind Fehler gemacht worden in den letzten Jahren, aber die neuen Leute sind devot und dankbar, dass es weitergeht mit dem Verein.“ Mehr über den FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fceintracht-2010.de

Schreibe einen Kommentar