MdB Anette Kramme: "Knapp 2 Mio. Euro aus Städtebauförderprogramm für Bayreuth"

Neun oberfränkische Kommunen werden in diesem Jahr über das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ gefördert, darunter auch die Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth. Wie Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme mitteilt, erhält die Richard-Wagner-Stadt 1,98 Mio. Euro für die Neugestaltung der Opernstraße. Insgesamt stehen für Oberfranken 4,5 Mio. Euro von Bund und Freistaat Bayern zur Verfügung.

Mit den Fördergeldern werden Städte und Gemeinden bei der Bewältigung struktureller Schwierigkeiten in den zentralen Stadt- und Ortsbereichen unterstützt. „Wir wollen, dass die Stadt- und Ortszentren lebens- und liebenswert bleiben. Die Förderung zielt daher darauf ab, Anpassungen der sozialen Infrastruktur und öffentlichen Wege und Plätze zu ermöglichen. Den Erhalt der Zentren vonseiten der öffentlichen Hand zu bezuschussen, ist nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger wichtig, sondern auch für das Handwerk von Ort“, so MdB Kramme.

Fördermaßnahmen in Oberfranken:

  • Bamberg, Altstadt, 300.000 Euro
  • Bayreuth, Altstadtkern, 1.980.000 Euro
  • Burgkunstadt, Altstadt, 160.000 Euro
  • Forchheim, Stadtkern, 600.000 Euro
  • Hallstadt, Altstadt, 480.000 Euro
  • Lichtenfels, Altstadt, 300.000 Euro
  • Litzendorf, Ortskern, 180.000 Euro
  • Strullendorf, Ortskern, 240.000 Euro
  • Viereth-Trunstadt, Ortskerne Viereth und Trunstadt, 240.000 Euro

Schreibe einen Kommentar