Ausstellung "RABENSCHWARZ – Das Spirito del Lago Projekt auf Wanderschaft" in Bamberg

Ale Guzetti: "Smiles"

Ale Guzetti: „Smiles“

Seit dem 1.Mai präsentiert der Kunstverein Bamberg im Kunstraum Kesselhaus „rabenschwarze Kunst“, Arbeiten die sich, so der Psychotherapeut Prof. Hartmut Kraft aus Köln in seiner Einführung, mit der schwarzen Seite des Menschen beschäftigen, mit Brüchen, mit Tabus, Begehren, Lust und Leid.

12 sehr unterschiedliche Künstler: 4 Deutsche, eine Engländerin, eine Belgierin und 6 Italiener – allesamt arrivierte Kunstschaffende, die international in zahlreichen Museen zu finden sind,  dabei allerdings nicht unbedingt dem mainstream des Kunstmarktes folgen, sondern ihren eigenen Weg gesucht haben, sind vertreten: auf italienischer Seite Künstler aus dem Mailänder Umkreis, etwa Ferdinando Greco, der in seinen großformatigen Bildern  ausgesprochen materialreich arbeitet und dabei einer expressiv-erzählenden Darstellungsweise verbunden ist. Ale Guzetti verwendet Elektrobauteile, die Geräusche und Töne erzeugen und kreiert so „neue Menschen“.

Aus der rheinischen Kunstszene ist Günter Weseler vertreten, der in den 60er Jahren für seine atmenden Fellobjekte gefeiert wurde und u.a. mit Polke, Beuys, Richter international ausstellte. Er erfährt derzeit eine fulminante Wiederentdeckung. Peter Gilles hat in den 80er und 90er Jahren die Kölner Kunstszene durch Performances und Aktionen maßgeblich mitgeprägt. Körperliche Extremsituationen, die Grundlagen menschlicher Existenz – all das ist gegenwärtig in seinem wichtigsten Malmittel: dem Eigenblut.

Die in Belgien lebende Carolein Smit zählt zu den innovativsten, mit Keramik arbeitenden Künstlerinnen. Ihre Tierfiguren, zunächst opulent – dekorativ erscheinend, öffnen dann aber den Blick für menschliche Abgründe.

Ein leichter Horror, das Ausloten von Emotionen bis hin zu Grenzüberschreitungen ist vielen dieser Arbeiten eingeschrieben – quasi das geheime Verbindungsmoment dieser unterschiedlichen Künstler – Rabenschwarzes eben, wie es der Rabe – jenes Zaubertier, das unser aller Phantasie beflügelt – als ständiger Begleiter des Kunst- und Ausstellungsprojektes mit sich bringt.

Dieses Künstlerprojekt „Lo Spirito del Lago“ haben die Kölner Künstler Birgit Kahle und Peter Gilles und auf italienischer Seite Giampiero Zanzi  vor 20 Jahren auf der Isola Bella im Lago Maggiore ins Leben gerufen. Dort werden quasi als Kontrastprogramm zu Prunk und Protz verlassene Häuser bespielt. Dieses Projekt ist nun gewandert in das Bamberger Kesselhaus, ebenfalls ein verlassener, aufgegebener Funktionsort, dessen rabenschwarze Vergangenheit als Kohlen-Kessel-Zentrale noch sichtbar ist.

RABENSCHWARZ – Das Spirito del Lago Projekt auf Wanderschaft

  • Kunstraum Kesselhaus, Untere Sandstraße 42 (Eingang Leinritt)
  • Öffnungszeiten: Fr 15-18 Uhr, Sa + So, 11 -18 Uhr
  • Führungen: Sa 7.5. 17 Uhr, So 8.5. 15 Uhr, Sa 21.5. 17 Uhr, So 22.5. 15 Uhr, Sa 11.6. 17 Uhr, So 12.6. 15 Uhr
  • Weitere Infos: www.kunstverein-bamberg.de, Tel.: 0951 / 68171

Schreibe einen Kommentar