Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Bayreuther Stadtgespräch(e) am 4. Mai 2016: ‚Ist das neue globale Klimaabkommen aus wissenschaftlicher Sicht angemessen?‘

| Keine Kommentare

Iwalewahaus der Universität Bayreuth. Foto © Iwalewahaus

Iwalewahaus der Universität Bayreuth. Foto © Iwalewahaus

Das ‚Paris Agreement‘ ist umfassender als jedes andere bisherige Abkommen zu Klimaänderungen durch den Menschen. Es verpflichtet alle 195 Vertragsstaaten der Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über Klimaänderungen zum Handeln. Im nächsten Bayreuther Stadtgespräch geht Prof. Dr. Hartmut Graßl der Frage nach, ob das neue globale Klimaabkommen aus wissenschaftlicher Sicht angemessen ist. Der Referent ist ein international bekannter, deutscher Klimaforscher und Direktor emeritus des Max-Planck-Instituts für Meteorologie, Hamburg.

  • Thema: ‚Ist das neue globale Klimaabkommen aus wissenschaftlicher Sicht angemessen?‘
  • Referent: Prof. Dr. Hartmut Graßl, Direktor emeritus des Max-Planck-Instituts für Meteorologie, Hamburg
  • Termin: Mittwoch, 4. Mai 2016
  • Zeit: 18.00 bis ca. 19.30 Uhr
  • Ort: Iwalewahaus, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth

Interessierte Bürger sind herzlich ins Iwalewahaus eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zum Vortrag

Das Hauptziel des Klimaabkommens, die mittlere globale Erwärmung eindeutig unter 2 Grad Celsius zu halten und sogar 1,5 Grad Celsius anzustreben, ist extrem herausfordernd. Es bedeutet die vollständige Abkehr von fossilen Brennstoffen – spätestens ab 2050 für die Industrieländer und danach für die Schwellen- und Entwicklungsländer. Bisherige freiwillige Verpflichtungen reichen dafür bei weitem nicht aus. Das Maßnahmenbündel im Abkommen gipfelt in der sogenannten Treibhausgas-Neutralität in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts. Wie es erreicht werden könnte, soll auch Teil des Vortrages sein.

Informationen zu den Bayreuther Stadtgespräch(en)

Die Bayreuther Stadtgespräch(e) bringen seit Juli 2014 die Universität näher an die Bürger aus Stadt und Region. Im Rahmen der monatlichen Veranstaltungsreihe lädt die Universität Bayreuth abwechselnd einen oder mehrere Referenten der Universität Bayreuth, von anderen Universitäten oder Instituten sowie aus der (Hochschul-)Politik ein. Ziel ist es, aktuelle (hochschul-)politische Themen sowie Themen, die die Wissenschaft oder die Bürger aktuell beschäftigen, aufzugreifen und auch für fachfremde (Nicht-)Wissenschaftler verständlich zu veranschaulichen und zu diskutieren.

Die Veranstaltungsreihe steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Universitätspräsidenten und des Universitätsvereins Bayreuth e.V. und wird in Zusammenarbeit mit dem Universitäts-Forum Bayreuth, dem Kollegium Bayreuther Universitätsprofessoren (i.R.), veranstaltet.

Die Vorträge finden jeweils am ersten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im Iwalewahaus der Universität Bayreuth, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth statt. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

http://www.wiesentbote.de/2016/04/28/bayreuther-stadtgespraeche-am-4-mai-2016-ist-das-neue-globale-klimaabkommen-aus-wissenschaftlicher-sicht-angemessen/

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen