Landratsamt Bamberg zeigt "Das polnische Riesengebirge in den vier Jahreszeiten"

Ausstellung im Landratsamt bis 30. Juni 2016

Zwischen dem Landkreis Bamberg und dem polnischen Landkreis Jelenia Gorá besteht seit Juli 2007 eine kommunale Partnerschaft. In regelmäßigen gegenseitigen Besuchen tauschen sich die Landkreise und deren Bürger nicht nur auf politischer Ebene aus. Ziel der Partnerschaft ist vor allem eine Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Tourismus, Sport und Gesundheitswesen. Fünf Fotografen aus dem Landkreis Jelenia Góra – Szymon Bialic, Grzegorz Truchanowicz, Elżbieta Bojczuk, Zygmunt Trylański und Daniel Koszela präsentieren ihre Heimat in einer Ausstellung, die bis 30. Juni 2016 im Treppenhaus des Landratsamtes Bamberg zu sehen ist. Einige der Motive sind zum Preis von 10,- Euro in der Infothek erhältlich.

Die kreisfreie Stadt Jelenia Gorá – das ehemalige Hirschberg – liegt in Niederschlesien, etwa 450 km von Bamberg entfernt. Im umliegenden Landkreis leben rund 60.00 Einwohner in neun kreisangehörigen Gemeinden. Das Hirschberger Tal wird im Süden durch das Riesengebirge begrenzt. Die mit 1.602 Metern höchste Erhebung im Riesengebirge ist die Schneekoppe. Sie ist der höchste Berg der Sudeten und Tschechiens, über ihren Gipfel verläuft die Staatsgrenze zwischen Polen und Tschechien.

Obwohl die Berge nicht extrem hoch sind, wurden sie über Jahrhunderte als Góry Olbrzymie – Riesiges Gebirge bezeichnet. Die durch ihre Artenvielfalt bezaubernde Landschaft wird im Nationalpark Riesengebirge geschützt. Die prächtige Geschichte, die überdurchschnittlich reiche Natur und die Bedeutung des gesamten polnischen und tschechischen Riesengebirges bildeten auch die Grundlage, das Gebirge zum Internationalen Bilateralen Biosphärenreservat zu erheben.

Schreibe einen Kommentar