Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Landkreis Bayreuth: Helfer in Feld und Flur gesucht

| Keine Kommentare

Die beiden im Landkreis tätigen Landschaftspflegeverbände mit Sitz in Weidenberg und Pegnitz sowie die untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Bayreuth suchen Interessenten, vorrangig land- und forstwirtschaftliche Betriebe, für die landwirtschaftliche Bewirtschaftung bzw. die Pflege von Biotopflächen.

Mahd von Wiesen

Für die Mahd von Wiesen sollen vorrangig Bewirtschaftungsverträge mit fünfjähriger Laufzeit nach dem Bayer. Vertragsnaturschutzprogramm abgeschlossen werden.

Die jährlichen Bewirtschaftungsprämien richten sich ähnlich wie im Kulturlandschaftsprogramm nach Art der vereinbarten und naturschutzfachlich erforderlichen Bewirtschaftungsweise, wie zum Beispiel dem Mähzeitpunkt. Neben dieser Prämie können die Bewirtschafter noch die so genannte Ausgleichszulage beantragen.

In besonderen Fällen ist auch eine Abrechnung nach tatsächlichem Aufwand (Arbeitszeit, Maschinenkosten) möglich. Dabei orientiert man sich zwar an den Sätzen der Maschinenringe; die Entlohnung bleibt aber frei verhandelbar.

Die betroffenen Wiesen müssen ein- bis zweimal im Jahr gemäht und das Mähgut verwertet werden.

Bei den Biotopflächen handelt es sich überwiegend um feuchte bis extrem nasse „Streuwiesen“, bisweilen auch um sehr trocken-magere Flächen teilweise in Hanglage. Einige der Wiesen sind nicht oder nur teilweise mit dem Schlepper zu befahren. Oftmals sind „Bewirtschaftungshindernisse“, wie Gehölze, Gräben oder große Steine, in den Flächen enthalten. Das Mähgut kann in aller Regel nicht als Futter verwertet werden, sondern nur als Einstreu oder Kompost Verwendung finden.

Der Gesamtumfang der Pflegeflächen beträgt ca. 90 Hektar und ist auf rund 110 Einzelflächen mit einer jeweiligen Größe zwischen 0,05 und etwa 3 Hektar nahezu über den ganzen Landkreis verteilt. Allerdings bestehen deutliche Schwerpunkte im Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz.

Entbuschung von Magerhängen

Weitere immer wieder anfallende Arbeiten umfassen die Entbuschung von Wacholderhaiden und Schafhutungen oder auch Heckenpflege, Waldarbeiten, Grabenräumung und Ähnliches.

Hilfreich für Interessenten sind zeitlich flexible Einsatzfähigkeit, spezielle Erfahrung, besondere Fach- und Ortskenntnisse sowie Spezialgeräte.

Interessenten, die sich noch nicht haben registrieren lassen oder bisher noch nicht in der Biotop- und Landschaftspflege tätig waren, werden gebeten, sich bis zum 31.05.2016 mit der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Bayreuth unter Tel. 0921 / 728- 291 in Verbindung zu setzen, um nähere Einzelheiten zu erfragen.

http://www.wiesentbote.de/2016/04/25/landkreis-bayreuth-helfer-in-feld-und-flur-gesucht/

Zur Homepage der Schnapsbrenner

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen