Vorstand der LAG Region Bamberg e. V. wiedergewählt

Die 10. Mitgliederversammlung der Lokale Aktionsgruppe (LAG) Region Bamberg e. V. fand in Litzendorf statt.

Im Mittelpunkt der 10. Mitgliederversammlung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Region Bamberg e. V., die im Pfarrheim Litzendorf stattfand, stand die Wahl der Vorstandschaft.

Zuvor standen weitere Punkte auf der Tagesordnung der Versammlung, zu der der Vorsitzende Landrat Johann Kalb zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte. So berichtete LAG-Manager Jochen Strauß im Rückblick auf das Jahr 2015 von einer erfolgreich abgeschlossenen Förderperiode 2007 – 2013, in der in der Region Bamberg 27 Projekte mit einer Fördersumme von mehr als 1.2 Millionen Euro umgesetzt wurden. Nach der erfolgreichen Anerkennung der Region Bamberg e.V. als LEADER-LAG können nun auch in der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 wieder Finanzmittel aus dem LEADER-Programm der EU in den Raum Bamberg fließen.

Dazu Landrat Kalb: „Wir können nun Einzelprojekte mit rund 1,1 Millionen Euro fördern und weitere 400.000 Euro für Kooperationen mit anderen Lokalen Aktionsgruppen zur Verfügung stellen. Vier solcher Kooperationen haben wir zwischenzeitlich schon vereinbart, darunter das Projekt Wanderleitsystem Fränkische Schweiz.“ Bei diesem Projekt arbeiten neben der LAG Region Bamberg und der federführenden LAG Kulturerlebnis Fränkische Schweiz drei weitere oberfränkische LAGn zusammen. „Bei Gesamtkosten von rund 1,2 Millionen Euro könnte eine LAG allein so ein zukunftsweisendes Projekt niemals stemmen, aber gemeinsam und mit unseren Kooperationsmitteln aus LEADER wird so etwas möglich,“ zeigt sich Kalb erfreut. Im Rahmen dieses Projekts werden rund 3.000 km Wanderwege in der Fränkischen Schweiz digital erfasst, einheitlich beschildert und in einem Internetprotal zugänglich gemacht.

Herr Strauß konnte weitere drei Kooperationsprojekte, darunter die Fortführung der Genussregion Oberfranken, sowie sechs Einzelprojekte vorstellen, für die Vorstand der LAG LEADER-Mittel bewilligt hat. Er nannte dabei z.B. die Konzepterstellung für ein Internationales BierKulturZentrum, den Weg der Menschrechte der Gemeinde Viereth-Trunstadt oder den AWO-Garten der Begegnung in Rattelsdorf. Darüber hinaus liegen der LAG mehrere weitere Projektideen vor, über die es zu beraten gilt und deren Abstimmung in nächster Zeit erfolgen wird.

Nach diesen Erläuterungen beantragte Kassenprüfer Georg Handwerger bei den Mitgliedern, die Vorstandschaft zu entlasten, was einstimmig erfolgte. Ebenso einstimmig wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2016 genehmigt.

Bei der sich anschließenden Wahl der Vorstandschaft standen alle bisherigen Vorstandsmitglieder auch für die nächsten zwei Jahren wieder zur Verfügung, ihre Wiederwahl erfolgte einstimmig. Damit wurden bestätigt: Landrat Johann Kalb als Vorsitzender, die Stellvertreter Bürgermeister Wolfgang Desel (Strullendorf), Bürgermeisterin Gisela Hofmann (Königsfeld) und Bürgermeister Max-Dieter Schneider (Ebrach) sowie die Beisitzer Hubert Dietz, Anneliese Göller, Andrea Hofmann, Martin Klement, Annette Schäfer und Helmut Schorr.

Bei der Wahl der Kassenprüfer wurde neben Herrn Handwerger Herr Bürgermeister Michael Bergrab ebenfalls einstimmig gewählt, er folgt dem ausscheidenden Kassenprüfer Bürgermeister Heinrich Thaler nach. Der Vorsitzende Johann Kalb bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern und Kassenprüfern für die harmonische Zusammenarbeit. Er freut sich nun auf eine erfolgreiche Weiterführung und auf die Umsetzung vieler neuer Projekte.

Nach dem offiziellen Ende der Versammlung führte Litzendorfs Bürgermeister Wolfgang Möhrlein die Mitglieder durch die neu gestaltete Ortsmitte. Dort konnte er zwei Projekte vorstellen, die mit Hilfe der LEADER-Förderung umgesetzt werden konnten: Zum einen die Skulptur von Vanda Pianini, die im Rahmen des Projekts Auenweg Obermain am Ellernbach aufgestellt wurde und zum anderen das Projekt „Fränkische Toskana“. Im Rahmen dieses Projekts wurde ein touristisches Gesamtkonzept erstellt, digitale Informationspunkte in den beteiligten Gemeinden Litzendorf, Memmelsdorf und Strullendorf eingerichtet und das Projektmanagement gefördert. Bürgermeister Möhrlein freute sich, dass nach Abschluss des Projekts mit Bianca Müller eine engagierte Fachkraft gefunden werden konnte, die die touristischen Aktivitäten der drei Gemeinden auf Grundlage des Konzepts schrittweise umsetzen wird. „Wir spüren nun, dass mit LEADER eine Entwicklung angestoßen werden konnte, deren Früchte sich jetzt zeigen. Die Wertschöpfungskette kommt nun voll in Gang,“ so Möhrlein. Dies lasse sich an der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Unterkünften und gastronomischen Angeboten eindeutig erkennen.

Weitere Informationen zur LAG Region Bamberg e. V., den Projekten und Fördermöglichkeiten durch Leader unter www.regionbamberg.de

Schreibe einen Kommentar