Sonntagsgedanken: Er lebt!

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Käthe Luther war eine kluge Frau. Als ihr Martin am Ende seines Lebens unter Depressionen und Zornausbrüchen litt, holte Käthe einen Steinmetz, der ein neues Portal an ihrem Haus errichten sollte. Auf dem Schlussstein des Türbogens stand das lateinische Wort „Vivit“, auf Deutsch: Er (Christus) lebt! Jeder, der ins Haus eintrat bzw. es verließ, ging seinen Weg unter der frohmachenden Zusage: Christus lebt! Mit diesen zwei Worten lässt sich die Osterbotschaft zusammenfassen, damit der ganze christliche Glaube. Jesus, in dem die Liebe Gottes Mensch wurde, Jesus, der sich auf die Seite der „kleinen Leute“ stellte, Jesus, der gegen Arroganz und Trägheit, gegen falsche Gesetzlichkeit ankämpfte, er ist auferstanden.

Wäre Christus nicht auferstanden in göttlicher Macht, wäre er nur scheintot gewesen, dann gäbe es keine Hoffnung angesichts der Herrschaft von Egoismus, Sinnlosigkeit und Gleichgültigkeit auf unserer Welt. Dann könnten wir nur spekulieren und zweifeln wie die großen Geister aller Epochen. Christus aber ist das Licht Gottes, das uns den rechten Weg zeigt. Hier gibt es nichts zu begreifen, hier haben Argumente und Spott keinen Sinn. Hier gilt es zu vertrauen, festzuhalten. Dass selbst gebildete, berühmte Menschen an diesem Punkt versagen, zeigt folgende Geschichte: Als der Dichterfürst Goethe im Sterben lag, habe er ausgerufen: „Mehr Licht!“ In seinem langen Leben wollte er dem Licht der Welt nicht nachfolgen, und noch in seiner letzten Stunde irrte er hilflos umher – armer Goethe!

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar