DLG-Auszeichnung für Bayerische Milchindustrie aus Zapfendorf und Ebermannstadt

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Würzburg überreichte DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (rechts) die Urkunde an Andreas Müller und Daniel Borchert (links)

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Würzburg überreichte DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (r) die Urkunde an Andreas Müller und Daniel Borchert (l)

Verleihung „Preis für langjährige Produktqualität“ in Würzburg – Unternehmen überzeugten kontinuierlich in DLG-Qualitätsprüfungen

(DLG). Die Bayerische Milchindustrie aus Zapfendorf ist von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zum zweiten Mal mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ geehrt worden. Das Unternehmen erhält die Auszeichnung für die Qualität seiner Produkte, die im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfungen für Milch und Milcherzeugnisse regelmäßig getestet wurden.

Auch die Bayerische Milchindustrie eG aus Ebermannstadt ist von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ geehrt worden. Das Unternehmen erhält zum 15. Mal die Auszeichnung für die Qualität seiner Produkte. Die Preisverleihung fand in feierlichem Rahmen in Würzburg statt. DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing überreichte die Urkunde an das Unternehmen, das regelmäßig mit Erfolg an den DLG-Qualitätsprüfungen für Milch und Milcherzeugnisse teilnimmt.

Um das Qualitätsstreben von Unternehmen nachhaltig zu fördern, vergibt die DLG den „Preis für langjährige Produktqualität“. Die Auszeichnung wird jährlich an Hersteller von Lebensmitteln verliehen, die ihre Produkte seit vielen Jahren freiwillig von den Sachverständigen der DLG testen lassen.

Unternehmen müssen fünf Teilnahmejahre in Folge mit jeweils mindestens drei Prämierungen pro Prämierungsjahr vorweisen. Ab dem fünften erfolgreichen Teilnahmejahr wird der Betrieb mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ ausgezeichnet. Nimmt ein Hersteller in einem Jahr nicht teil oder erreicht er nicht die erforderliche Anzahl an Prämierungen, so verliert er seinen Anspruch auf die Auszeichnung.

Schreibe einen Kommentar