BUND Naturschutz: Landesvorstand besucht Bayreuth zu den Themen Südtangente und Landesgartenschau

Positive und Besorgnis erregende Entwicklungen beim Natur- und Umweltschutz

Am Montag, 21. und 22. März 2016 besucht der Landesvorstand des BUND Naturschutz in Bayern e. V. einen Teil Oberfrankens

Die Tour führt die gewählten VertreterInnen des mit 221.000 Mitgliedern und Förderern größten bayerischen Naturschutzverbandes am ersten Tag in der Stadt Bayreuth zum Studentenwald zur geplanten Südtangente und zum Landesgartenschaugelände am Roten Main. Im Landkreis Lichtenfels wird die geplante Kelbachgrundanbindung bei Ebensfeld diskutiert und die Erfolge des LIFE-Projektes am Main bei Unterbrunn besichtigt. Am zweiten Tag besuchen die Landesvorstandsmitglieder die Ortsgruppe Untersiemau auf dem Grundstück Pfaffenleite und den Standort des geplanten Flughafens bei Meeder-Wiesenfeld.

Der BN-Landesvorstand führt jährlich eine Bereisung eines Regierungsbezirkes durch und besucht Orte zentraler Erfolge und größerer Umweltschutzprobleme. Der Landesvorstand besteht aktuell aus neun gewählten Mitgliedern: Prof. Dr. Hubert Weiger aus Fürth (1. Vorsitzender), Doris Tropper aus Erlangen (Stellv. Vorsitzende), Sebastian Schönauer aus Rothenbuch/Ufr. (Stellv. Vorsitzender), Max Walleitner (Grasbrunn-Neukeferloh, Lkr. München), Winfried Berner (Mitterfels), Christian Hierneis (München), Günter Krell (Neuburg a. d. Donau), Dieter Scherf (Osterhofen-Galgweis), sowie Ruth Heeren für die Jugendorganisation Bund Naturschutz (München).

Dem Vorstand gehören außerdem der Landesgeschäftsführer Peter Rottner (Landshut) und der Landesbeauftragte Richard Mergner (Hersbruck) an.

Schreibe einen Kommentar