Sonntagsgedanken: So wie Gott mich haben will

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Die evangelische Pfarrerin und Journalistin Hannelore Frank sagte einmal: „Ich möchte gerne so sein, wie Gott mich haben will, weil er mich so behandelt, als wäre ich schon so.“ Wie will Gott mich denn haben und wie spüre ich denn Gottes Handeln in meinem Leben? Gott möchte, dass ich ein vernünftiger, verantwortungsvoller, freier und glücklicher Mensch bin. Gott will nicht, dass ich mich beherrschen lasse von meinen Sorgen, Ängsten und Wünschen, von dieser oder jener Mode. Gott möchte, dass ich ehrliche tragfähige Gemeinschaft mit anderen Menschen aufbaue, so wie er mit mir Gemeinschaft haben will. Gott nimmt mich radikal ernst, will meine freie persönliche Entscheidung, er drängt sich mir nicht auf.

Oft begegnet er mir unerkannt, schenkt mir die vielen so achtlos übergangenen Dinge des Alltags, Familie, Arbeit, Wohlstand, Gesundheit. Aber auch ein gutes Gespräch, ein schöner Ausflug, ein gelungener Abend mit gutem Essen, einem Gläschen Wein, ja selbst ein unterhaltsames Buch können solche Gottesgeschenke sein. Gott behandelt mich als Partner, nicht als Knecht. Gott kann warten und darum sollten auch wir geduldiger, gelassener umgehen mit unseren eigenen Schwächen und vor allem mit den dunklen Seiten unserer Mitmenschen.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar