Informationsveranstaltung zum Planfeststellungsbeschluss der ICE-Ausbaustrecke VDE 8.1.1 im Bereich Forchheim

Die letzte Chance für Haus- und Wohnungseigentümer mit Liegenschaften im Nahbereich der Bahnlinie und der Baustraßen ihre Ansprüche hinsichtlich

  • Lärmschutz (Schallschutzfenster) und/oder
  • Erschütterungsschutz (Beweissicherungsverfahren)

gegenüber der Bahn geltend zu machen läuft bald ab!

Deshalb lädt der Dachverband der Bürgerinitiative „Das bessere Bahnkonzept e.V.“ (Mitglied der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm) und der Freie Wähler Ortsverband Forchheim e.V. alle interessierten und v.a. betroffenen Forchheimer zu einer

Informationsveranstaltung zum Planfeststellungsbeschluss der ICE-Ausbaustrecke VDE 8.1.1 im Bereich Forchheim

  • am Dienstag, den 22. März 2016 um 19.30 Uhr
  • im Stadtlockal in der Hauptstraße 52a (Fußgängerzone)

Wer die Parallelveranstaltung in Neuses versäumt hat ist natürlich ebenfalls herzlich willkommen.

Wir werden Sie über Ihre Einwirkungsmöglichkeiten informieren:

  • Informationen über den aktuellen Stand der Planung
    • Bauvorhaben (Änderungen zu den bisherigen Planungen)
    • Lärmschutz(Schallschutz + Erschütterungsschutz)
  • Informationen durch Rechtsanwalt Hans Bramann (Bad Staffelstein) zu
    • Einwände im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens (was kann noch getan werden)
    • Beweissicherungsverfahren
    • Verfahrensabläufe für Schallschutzfenster
    • Tipps zum Umgang mit Bahnvertretern (Grunderwerb, Baustellen, usw.)
  • und den bestehenden rechtlichen Möglichkeiten für die Betroffenen.

Wer von diesem Großprojekt betroffen ist, sollte teilnehmen!

Bausstraßen sind z.B.: Am Augraben, Bammersdorfer Str., Teile der Haidfeldstr., Hainstr, Hans-Sachs-Str., Jean-Paul-Str., Karl-Bröger-Str.

Schallschutz-Betroffenheit liegt vor z.B. im Korridor östl. der Bahnline zwischen Ecke Färberstr. / Bayreuther Str. über unteres Haingebiet bis zur Karl-Bröger-Str. sowie im Korridor westl. der Bahnlinie mit Augraben (östl. Teil), Seltsamgelände, Haidfeldstr. und der Bereich bis zur Bammersdorfer Str.

Schreibe einen Kommentar