Aufsichtsrat beschäftigt sich nach Ostern erneut mit der Zukunft der Bamberger Bäder

Nach den Osterferien wird sich der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bamberg Bäder GmbH nochmals mit der Zukunft der Bamberger Bäder beschäftigen. „Wir nehmen die Anregungen, die uns seit der letzten Sitzung von den Bürgerinnen und Bürgern erreicht haben, sehr ernst und werden deshalb in der Woche nach den Osterferien erneut über die Bäderstrategie und das damit verbundene Tarifsystem beraten“, so der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Oberbürgermeister Andreas Starke.

Die Stadtwerke wollen in der kommenden Saison die Zeittaktungen des Bambados von 1,5 Stunden bis zur Tagekarte auch im Stadionbad und dem Freibad Gaustadt einführen. Darüber hinaus soll es auch in der Freibädern stark rabattierte Familienkarten geben. Zukünftig sollen Freibadgäste bei Nutzung der Geldwertkarte bis zu 20 Prozent auf den Einzeleintritt bekommen. Badegäste des Stadionbads sollen zudem unbegrenzt kostenlos ins Bambados wechseln können. Im Gegenzug zu diesen Preisvorteilen für die Badegäste soll die Saisonkarte wegfallen. „Wir bedauern, dass die Diskussion viele Gäste verwirrt hat und dabei die Vorteile des neuen Regelungen möglicherweise nicht klar zu erkennen waren“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Rubach.

Schreibe einen Kommentar