Asyl im Landkreis Bamberg: Schon 30 Gemeinden zeigen sich solidarisch

Landrat Kalb inmitten von Asylbewerbern

Landrat Kalb inmitten von Asylbewerbern

„Ich danke meinen Gemeinden für die starke Unterstützung“, äußert sich Landrat Johann Kalb zur aktuellen Asylthematik im Landkreis. Die Unterbringung von Asylbewerbern stellt nach wie vor den gesamten Landkreis Bamberg vor große Herausforderungen. Aktuell liegt die Zahl der Asylbewerber bei mehr als 1120 und wöchentlich kommen 30 Personen dazu. Die weitere Entwicklung des Flüchtlingsstroms kann derzeit nicht abgeschätzt werden.

„Mein Ziel ist es“, so Landrat Kalb weiter, „alle Landkreisgemeinden bei der Flüchtlingsunterbringung mit einzubeziehen, um diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe auf möglichst viele Schultern verteilen zu können. Das gewählte Verfahren ist aufwändiger als die einfache Zuweisung. Im Sinne einer Integration ist es aber wesentlich sinnstiftend.“

Umso zufriedener zeigt sich Landrat Johann Kalb im Hinblick auf die Unterstützung durch die Gemeinden: „Die Unterbringung von Asylbewerbern im Landkreis Bamberg läuft sehr gut. Mittlerweile haben wir in 30 der insgesamt 36 Landkreisgemeinden dezentrale Unterkünfte schaffen können. Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden ist sehr positiv. Aus meiner Sicht hat es sich gelohnt, die Gemeinden von Anfang an aktiv in den Prozess mit beinzubinden und auch auf die Belange der einzelnen Kommunen einzugehen, wo es möglich ist. Das ist auch der Grund, warum wir bislang auf die Unterbringung der Asylbewerber in Turnhallen und anderen öffentlichen Einrichtungen verzichten konnten.“

Schreibe einen Kommentar