Vortragsabend beim Männerkreis der Pfarrei Don Bosco Forchheim

Der Männerkreis der Pfarrei Don Bosco Forchheim lädt für Donnerstag, 17.3.16, zu einem Vortragsabend „DDR – Geschichte aus 1. Hand“ mit dem Erlanger Hans-Peter Schudt ein. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Don – Bosco – Stüberl des Pfarrzentrums.

Zeitzeugen werden immer weniger. Hans-Peter Schudt ist einer davon. Hans Peter Schudt, der in Ilmenau aufwuchs und nach dem Studium der Elektrotechnik als Lehrbeauftragter an der Charite in Ostberlin beschäftig war, hat in Zeiten der DDR am eigenen Leib spüren musste, was es heißt, in einer Diktatur zu leben. Er wird an diesem Abend von seinen persönlichen Erfahrungen mit der DDR erzählen. Schudt wurde 1965 wegen „Verleitens zur Republikflucht“ inhaftiert, weil er Freunde und Bekannte, die fliehen wollten, nicht an die Stasi verraten wollte. Verurteilt zu 5 Jahren Zuchthaus wurde er 1967 von der Bundesrepublik Deutschland freigekauft. Zu diesem spannenden Zeitzeugenbericht ergeht herzliche Einladung an alle Mitglieder und Freunde des Männerkreises und der Pfarrei sowie an alle interessierte Mitbürger und Mitbürgerinnen.

Schreibe einen Kommentar