Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Allosaurus im Urwelt-Museum Oberfranken in Bayreuth

| Keine Kommentare

Allosaurus ... ein bissiges Baby

Allosaurus … ein bissiges Baby

Allosaurus … ein bissiges Baby

Vom 13. März 2016 bis 31. Mai 2016 zeigt das Urwelt-Museum Oberfranken in Bayreuth die Sonderausstellung „Allosaurus… ein bissiges Baby“. Das hervorragend erhaltene Exemplar des Raubsaurier-Jungtieres befindet sich in Privatbesitz, konnte aber vom Urwelt-Museum Oberfranken für die Sonderausstellung ausgeliehen werden. Es wird nun erstmals in einem öffentlichen Museum in Deutschland präsentiert.

Das Allosaurus-Jungtier sollte im Dezember 2015 in London versteigert werden. Da sich aber noch kein Käufer fand, rief Dr. Joachim M. Rabold, Museumsleiter des Urwelt-Museums Oberfranken in Bayreuth, vor 14 Tagen den Besitzer an, um zu fragen, ob das Stück noch da sei und eventuell entliehen werden könnte. Der Besitzer, der aus der Region Oberfranken stammt, sagte spontan zu, dass das Urwelt-Museum dieses Exponat für einige Zeit leihen kann.

Das Skelett ist ca. 3m lang und 1,20m hoch. Das Jungtier war ca. 2-3 Jahre alt, als es durch einen Unfall oder einen Angriff starb, möglicherweise verdurstete es auch. Es wurde in Nordamerika, in der sog. „Morrison-Formation“ in Wyoming ausgegraben. Das Alter des Fossils beträgt ca. 150 Mio Jahre (oberer Jura) – somit hat es das gleiche Alter wie die Plattenkalke von Solnhofen/Eichstätt, wo der berühmte Urvogel Archaeopteryx gefunden wurde. „Eine wissenschaftliche Untersuchung des Stücks hat noch nicht stattgefunden, dürfte aber interessante neue Ergebnisse bringen, da solch junge Jungtiere von Raubsauriern insgesamt sehr selten sind“, so Prof. Dr. Oliver Rauhut von der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) in München.

Der Lebensraum des Allosaurus war eine trockene Savannenlandschaft mit Flussläufen, an denen Galeriewälder wuchsen – dort lebten Pflanzenfresser wie Diplodocus oder Brachiosaurier, die potentielle Jagdbeute des räuberischen Allosaurus.

Am Dienstag, den 1. März erfolgte der Transport von London nach Deutschland zum Besitzer, wo Dr. Rabold das Stück persönlich abgeholt und ins Urwelt-Museum nach Bayreuth gebracht hat.

Mit Hochdruck arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Urwelt-Museums jetzt an einer Sonderausstellung, um das Sensationsstück attraktiv zu präsentieren. Es wird in einer nachgebildeten Savannenlandschaft zu sehen sein, umgeben von Displays mit Infos über die Tiergruppe und ihre Umwelt. Parallel dazu bereitet Frau Dr. Ulrike Albert, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Urwelt-Museums, eine spezielle Dinoführung für Besuchergruppen vor. Am Mittwoch, den 9. März ab 9 Uhr wird das Skelett des Jung-Allosauriers in der Savannenlandschaft im Urwelt-Museum aufgebaut. Dabei können Film- und Fotoaufnahmen gemacht werden.

  • 13. März 2016 bis 31. Mai 2016 März 2016
  • Öffnungszeiten Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr
  • Eintritt 3,50€, ermäßigt 2,50€
  • Familien (max. 4 Kinder) 10€, Vorschulkinder haben freien Eintritt

http://www.wiesentbote.de/2016/03/08/allosaurus-im-urwelt-museum-oberfranken-in-bayreuth/

Zur Homepage der Schnapsbrenner

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen