Stadt Bayreuth schnürt Maßnahmenbündel zur Sicherung gut ausgebildeter Fachkräfte

Personalverwaltung informiert Mitglieder des Personalausschusses über aktuelle Projekte

Die Sicherung von gut ausgebildeten Fachkräften ist ein zentrales Thema der Personalverwaltung der Stadt Bayreuth, um in Zeiten des demographischen Wandels dauerhaft leistungsfähig zu bleiben. Hierzu wurde inzwischen ein ganzes Bündel von Maßnahmen geschnürt, das den Mitgliedern des Personalausschusses in ihrer jüngsten Sitzung vorgestellt wurde.

Das Maßnahmenpaket reicht vom Ausbau der städtischen Aus- und Weiterbildungsangebote über neue Leitlinien für Führungskräfte und ein intensives betriebliches Gesundheitsmanagement bis hin zu Schritten zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch bei der Bewerbung ihrer Ausbildungsangebote will die Stadt neue Wege gehen. So sollen die Kommunikationsmöglichkeiten der sozialen Medien verstärkt genutzt werden, um junge Menschen auf die von der Stadt angebotenen Ausbildungsberufe aufmerksam zu machen, und auch an den Schulen will man gezielter werben.

Mit Blick auf die aktuell viel diskutierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat die Personalverwaltung im Rathaus eine ganze Reihe von Maßnahmen umgesetzt, über die die Mitglieder des Personalausschusses im Detail informiert wurden. So ermöglicht die Stadt ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine sehr flexible Gestaltung ihrer individuellen Arbeitszeit. Darüber hinaus wurde der Bereich der Tele- und Wohnraumarbeit dienstrechtlich geregelt. Den Beschäftigten der Stadtverwaltung soll damit erleichtert werden, ihren individuellen familiären Betreuungsbedarf sowohl während einer Kinderbetreuungsphase, als auch während einer Pflegephase leichter mit den dienstlichen Erfordernissen in der Stadtverwaltung in Einklang zu bringen.

Schreibe einen Kommentar