Ruth Lapide referiert im Kunstmuseum Bayreuth

„Jesus zwischen Galiläa und Jerusalem – Ein Lebenslauf“ lautet der Titel eines Vortrag, den Prof. Ruth Lapide am Sonntag, 6. März, um 18 Uhr, im Historischen Sitzungssaal des Kunstmuseums, Maximilianstraße 33, hält. Die Historikerin, Politikwissenschaftlerin und Judaistin Ruth Lapide ist durch zahlreiche Publikationen, Vorträge und Auftritte im Fernsehen bekannt. Sie wurde in Franken geboren, studierte an der Hebräischen Universität Jerusalem und setzte sich zusammen mit ihrem Ehemann, dem jüdischen Religionswissenschaftler Pinchas Lapide, intensiv für die Versöhnung von Juden und Christen, für die Verständigung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Staat Israel und für die Annäherung der drei großen monotheistischen Religionen ein. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar