OB-Wahl Forchheim: Volles Haus bei der wirtschaftspolitischen Podiumsdiskussion

OB-Kandidaten stellen sich auf Einladung des IHK-Gremiums Forchheim den Fragen der Bürger nach einer wirtschaftsfreundlichen Politik

Grund- und Gewerbesteuer, Medical Valley, bezahlbarer Wohnraum und Verkehr: Kaum ein Thema, das Forchheim bewegt, blieb bei der wirtschaftspolitischen Podiumsdiskussion anderthalb Wochen vor der Oberbürgermeisterwahl unerwähnt. Das IHK-Gremium Forchheim hatte zu der Veranstaltung in die Jahn-Kulturhalle eingeladen. Rund 250 interessierte Bürger, darunter viele Unternehmer, waren gekommen.

Auf der Bühne bezogen mit Dr. Uwe Kirschstein (SPD), Dr. Ulrich Schürr (CSU/JB) und Manfred Hümmer (Freie Wähler) drei der vier OB-Kandidaten Stellung zu ihren Plänen für die Stadt. Der vierte Kandidat, Klaus Backer (FOF), hatte seine ursprünglich geplante Teilnahme an der Diskussion kurzfristig absagen müssen. Als Moderator der Diskussion fühlte Mischa Salzmann den Kandidaten während der rund zweistündigen Veranstaltung auf den Zahn. Auch aus dem Publikum wurden Fragen an Hümmer, Schürr und Kirschstein gerichtet. Die Interessenten hatten so Gelegenheit, die Positionen der Kandidaten, vor allem zu Wirtschaftsfragen, aus erster Hand zu erfahren, sagte IHK-Vizepräsident und Gremiumsvorsitzender Dr. Michael Waasner.

Schreibe einen Kommentar