Speichersdorf bereitet sich auf nächste WM vor

„Die Hochstapler“, Montreal 2015

„Die Hochstapler“, Montreal 2015

Weltmeisterschaften im Sport Stacking Anfang April – Teilnehmer aus aller Welt

Nach der WM ist vor der WM in der 6000-Seelen-Gemeinde Speichersdorf im östlichen Landkreis Bayreuth. Nachdem im vergangenen Jahr die Sportkegler ihre Weltmeister suchten, bereitet sich der Ort nun auf die Weltmeisterschaft im Sport Stacking vor. Die Organisatoren vom ortsansässigen Verein „Die Hochstapler“ hoffen dabei nicht nur auf einen reibungslosen Ablauf und zahlreiche Zuschauer, sondern auch auf viele eigene Medaillen bei ihrer Heim-WM.

Die Anspannung sei schon deutlich zu spüren, bringt Monika Gosslau, Vorsitzende des Vereins „Die Hochstapler“ ihre Gefühle auf den Punkt. Zusammen mit ihrem Verein und einem mehrköpfigen Organisationsteam richtet sie vom 1. bis 3. April die Weltmeisterschaften im Sport Stacking aus. Rund 300 aktive Teilnehmer und zahlreiche Fans aus der ganzen Welt werden dazu in Speichersdorf erwartet, um ihre Weltmeister im Highspeed-Becherstapeln zu küren.

„Wir Speichersdorfer können Weltmeisterschaften organisieren. Das haben wir letztes Jahr bereits bei der Kegel-WM unter Beweis gestellt. Und auch diesmal werden alle zusammen langen“, bekräftigt Bürgermeister Manfred Porsch stolz. Wie im vergangenen Jahr als in der modernen Sportarena, die auch diesmal wieder als Wettkampfstätte dienen wird, die Kugeln rollten und die Kegel fielen, ist die Bevölkerung auch diesmal wieder aufgerufen, sich an der Durchführung der Veranstaltung zu beteiligen. „Die Bereitschaft der Vereine zu helfen ist schon jetzt sehr gut. Aber einige freie Lücken im Arbeitsplan haben wir schon noch“, hofft Monika Gosslau sich dieser Sorge schnell entledigen zu können.

Für die Bewohner des Ortes ist Sport Stacking längst keine exotische Sportart mehr. Zu lange sind Gosslau und ihre „Hochstapler“ schon aktiv. Bei Vereinsfesten, offiziellen Anlässen oder durch das wöchentliche Training im Landgasthof: Viele Speichersdorfer haben selbst schon die bis zu zwölf Becher in die vorgeschriebene Position gebracht. Die einen schneller, die anderen nicht ganz so schnell. Viele seien mittlerweile bei dem Sport hängen geblieben. Dabei spielt es keine Rolle, ob alt oder jung. Stacking ist eine Sportart für jedermann.

Das hat zwischenzeitlich auch der Bayerische Landessportverband (BLSV) erkannt und Sport Stacking offiziell als Sportart in den Verband aufgenommen. Eine Anerkennung auf bayerischer Ebene, für die sich auch Monika Gosslau lange eingesetzt hat. Denn in anderen Ländern ist der Sport schon weiter, auch wenn das „Team Germany“ bei den Weltmeisterschaften immer ein gewichtiges Wort bei der Medaillenvergabe mitspielt.
„Seit 2010 waren wir bei allen Weltmeisterschaften vertreten“, sagt Monika Gosslau nicht ohne Stolz und verweist auf die zahlreichen Medaillen, die ihre Vereinsmitglieder bei den Welttitelkämpfen bisher errungen haben. „Natürlich hoffen wir, dass der Nationaltrainer uns auch zur Heim-WM entsprechend berücksichtigt“, bangt Gosslau kurz vor der Deutschen Meisterschaft (20. Februar 2016 in Höxter/NRW) um Startplätze für die Lokalmatadoren.

„Jedenfalls trainieren wir schon seit fast einem Jahr auf die Titelkämpfe hin“, blickt die Gastronomin auf die Zeit seit der WM-Vergabe an Speicherdorf zurück. Damals hatte man sich gegen starke Bewerber durchgesetzt. „Normalerweise finden die Weltmeisterschaften eher in den USA statt, weil dort der Weltverband zu Hause ist“, erklärt Gosslau. Aber Speichersdorf wird ab April in einer Reihe mit Denver, Orlando und Dallas (alle USA), Montreal (Kanada) oder dem südkoreanischen Jeonju als Austragungsort der Sport Stacking Weltmeisterschaften stehen. Und so kommen die Teilnehmer diesmal auch aus nahezu allen Kontinenten: aus Südkorea, Australien, den USA, aus Kanada sowie aus zahlreichen europäischen Ländern.

„Speicherdorf ist eine Hochburg im Sport Stacking. Wir hatten hier schon bayerische und deutsche Meisterschaften“, verrät Bürgermeister Porsch. Er freut sich über die WM-Vergabe und ist sich sicher, dass die Gemeinde ihre Gäste genauso freundlich empfangen wird wie vor Jahresfrist zur Kegel-WM. „Damals haben wir den BLSV-Präsidenten Günther Lommer mit unserer Show zur Eröffnungsfeier anscheinend beeindruckt“, schmunzelt Gosslau, wenn sie auf diese Veranstaltung zurückblickt. Kurze Zeit später wurde Sport Stacking offiziell als Sportart anerkannt. „Naja, vielleicht hatten wir einen kleinen Anteil. Viel wichtiger ist uns, dass unser Sport nicht mehr belächelt wird. Sport Stacking erfordert hohe Konzentration, Fingerfertigkeit und Geschick und fördert die Koordination“, zählt sie die Vorzüge des sportlichen Becherstapelns auf. Wer die Besten dieser Sportart erleben möchte, ist am 2. und 3. April herzlich in die Sportarena nach Speichersdorf eingeladen. Der Eintritt ist frei. So wolle man die Sportart auch über den Sport Stacking-verrückten Ort hinaus bekannter machen.

INFO:
Die Wettkämpfe finden am Samstag, 2. April und Sonntag, 3. April jeweils von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der Sportarena statt. Der Eintritt ist frei. Bereits am Freitag, 1. April beginnt um 15.00 Uhr die offizielle Eröffnungsfeier mit der Vorstellung der teilnehmenden Nationen.

Schreibe einen Kommentar