Landkreis Bayreuth gründet Lenkungsgruppe Klimaschutz und Arbeitskreis der kommunalen Klimaschutzbeauftragten

Der Landkreis Bayreuth hat zwei wichtige organisatorische Weichenstellungen getroffen, um den Klimaschutz systematisch zu verbessern: Am 28.1.2015 konstituierten sich die neue Lenkungsgruppe Klimaschutz und der neue Arbeitskreis der kommunalen Klimaschutzbeauftragten.

Am 28.1.2016 konstituierte sich die Lenkungsgruppe Klimaschutz des Landkreises Bayreuth. Das Gremium soll als Multiplikator für den Klimaschutzgedanken dienen, den Informationsaustausch verbessern und als Ideenschmiede wirken.

Lenkungsgruppe als Denkfabrik

In der Lenkungsgruppe Klimaschutz sind Experten aus Bildung und Forschung, von Energieversorgern, Behörden, Umweltorganisationen, Kommunen, der Landwirtschaft, dem Kreistag, der IHK und der HWK sowie aus dem Bereich Kunst und Kultur vertreten. Das Gremium ist mit 25 Personen einerseits groß genug, damit wesentliche Akteure berücksichtigt werden können, und andererseits klein genug, um handlungsfähig zu sein.

„Der Landkreis setzt bei der Umsetzung seiner Klimaschutzmaßnahmen auf Partizipation“, betonte Landrat Hermann Hübner bei der Auftaktsitzung. „Die neuen Gremien können wichtige Impulse bei der Umsetzung unserer Klimaschutzmaßnahmen geben und sie sollen als Multiplikatoren wirken, damit der Klimaschutzgedanke in möglichst viele Bereiche hineingetragen wird“, so der Landrat weiter.

Die Mitglieder der Lenkungsgruppe sollen an der Formulierung von Klimazielen für den Landkreis mitwirken, den Austausch von Best Practices und Fachinformationen erleichtern und durch die gegenseitige Vernetzung die Kommunikation zu Klimaschutzthemen verbessern. Die Lenkungsgruppe versteht sich als Denkfabrik und als Gremium, in welchem offen diskutiert werden soll, z.B. auch über Zielkonflikte, die beim Klimaschutz auftreten können.

Bei der ersten Sitzung wurde deutlich, dass neben der Entwicklung von Klimazielen es inbesondere das Thema Mobiliät ist, welches die Lenkungsgruppenmitglieder in erster Linie angehen möchten.

Der Arbeitskreis der kommunalen Klimaschutzbeauftragten

Der konkreten Klimaschutzarbeit vor Ort in den Kommunen widmen sich die Kommunalen Klimaschutzbeauftragten, die auf Anregung des Klimaschutzmanagements von den Landkreiskommunen benannt wurden. Die Mehrzahl der Klimaschutzbeauftragten sind Gemeinderäte oder Mitarbeiter der Kommunalverwaltungen.

Die Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis haben kommunale Klimaschutzbeauftragte eingesetzt, die sich ab sofort zu einem gemeinsamen Arbeitskreis zusammengeschlossen haben. Das Foto zeigt die Teilnehmer der Auftaktsitzung am 28.1.2016

Die Klimaschutzbeauftragten sollen als zentrale Ansprechpartner für das Klimaschutzmanagement des Landkreises sowie die Menschen vor Ort fungieren und bei der Erfassung und Auswertung kommunaler Energiedaten mitwirken. Ein vom Klimaschutzmanagement einberufener Arbeitskreis der Klimaschutzbeauftragten dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch. Dabei vertritt ein Arbeitskreismitglied die Klimaschutzbeauftragten in der Lenkungsgruppe Klimaschutz. Hierfür wurde bei der ersten Arbeitskreissitzung die Klimaschutzbeauftragte der Gemeinde Emtmannsberg Professor Sigrid Liede-Schumann einstimmig gewählt.

Das erste Thema, das der Arbeitskreis gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement angehen wird, ist die Entwicklung eines praktikablen Systems zur Erfassung und Auswertung der Energiedaten der kommunalen Liegenschaften. Hierzu findet am 17. März 2016 eine erste Fachveranstaltung im Landratsamt Bayreuth statt.

Schreibe einen Kommentar