Mann stürzt nach Rangelei ins Gleisbett

STRULLENDORF, LKR. BAMBERG. Mit Kopfverletzungen musste am Montagabend ein nigerianischer Staatsbürger in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er war am Bahnsteig in Strullendorf nach einer Auseinandersetzung unter Landsmännern aus bislang nicht zweifelsfrei geklärten Gründen ins Gleisbett gestürzt. Die Polizei Bamberg-Land hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 19.30 Uhr ging die Meldung über eine Rangelei unter mehreren dunkelhäutigen Männern am Bahnhof in Strullendorf ein. Im Verlauf der Auseinandersetzung stürzte ein 29-jähriger Mann ins Gleisbett und zog sich Kopfverletzungen zu. Die weiteren beteiligten Männer rannten laut Zeugenaussagen davon. Anwesende Passanten zogen den gestürzten Mann von den Gleisen und leisteten Erste Hilfe. Er kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Im Zuge der aufgenommenen Ermittlungen konnten die Einsatzkräfte die weiteren Beteiligten antreffen und erste Hinweise über den Vorfall erlangen. Demnach soll es zuvor in einer Unterkunft unter mehreren nigerianischen Staatsangehörigen zu Streitigkeiten gekommen sein, die letztendlich auf dem Bahnsteig zu der körperlichen Auseinandersetzung führten. Alle Beteiligten waren alkoholisiert. Die Ermittlungen der Polizei Bamberg-Land dauern an.

Schreibe einen Kommentar