OB-Kandidat Dr. Ulrich Schürr hört den Bürgern zu

Ulrich Schürr in Serlbach

Ulrich Schürr in Serlbach

Oberbürgermeisterkandidat Dr. Ulrich Schürr (CSU/Junge Bürger) war mit seinen „Würfelgesprächen“ bereits vor Ort in Buckenhofen, Reuth und Serlbach. Getreu seinem Motto „Ich habe ein offenes Ohr für Sie und komme zu Ihnen“ hörte Schürr den Bürgern zu und tauschte sich aus. „Ich habe die Wünsche und Anliegen der Bürger aufgenommen und werde mich dafür engagieren“ so der Kandidat.

Ein wesentliches Anliegen waren den Buckenhofenern etwa entsprechende Räumlichkeiten für die Vereine. Auch die Verkehrs- und Parksituation in der Hans-Sebald-Straße sowie die zügige Weiterentwicklung des Baugebiets Weichselgarten und die Zukunft des Feuerwehrhauses waren weitere wichtige Themen.

Trotz winterlicher Bedingungen waren auch in Reuth viele interessierte Bürger zum Kandidatengespräch gekommen. „Die Realisierung der Ostspange ist uns wichtig“ so etliche Bürger in Reuth. Schürr erklärte, dass er sich für die Ostspange einsetze, die genaue Umsetzung müsse aber noch geklärt werden.

Die Wünsche nach einer Sanierung des Leichenhauses und nach einem Denkmal in Form des „Reuther Kuckucks“ nahm Schürr in sein Notizbuch auf. „Für die Verkehrssituation in der Erlachsstraße soll eine Lösung gefunden werden“ so das Anliegen einiger Bürger.

Ausgesprochen großes Interesse fand Schürrs Besuch auch in Serlbach. Zentrale Themen in Serlbach waren unter anderem eine Verbesserung der ÖPNV-Anbindung nach Forchheim, die Zulassung weiterer Baurechte und die Nutzung des Spielplatzes.

„Der Austausch mit den Bürgern vor Ort war nicht nur sehr informativ, sondern hat mir viel Spaß gemacht. Ich freue mich auf die nächsten „Würfelgespräche“, so Schürr.

Schreibe einen Kommentar