Stadtwerke Bamberg werden in diesem Jahr weitere 4.000 Haushalte ans schnelle Glasfasernetz anschließen

Die Stadtwerke Bamberg setzen im neuen Jahr ihre Investitionen in den Ausbau des schnellen Glasfasernetzes fort. Bis Jahresende werden 33.000 Haushalte und Unternehmen in Bamberg mit bis zu 200 Mbit pro Sekunde über das schnelle Datennetz surfen können – knapp 4.000 mehr als im Dezember 2015. Der Schwerpunkt des Glasfaserausbaus liegt in der Wunderburg, dem Hochgericht sowie im Bamberger Osten rund um die Erlöserschule.

Das neue Ausbaugebiet in der Wunderburg reicht von der Forchheimer Straße im Süden bis zur Plattengasse im Norden. Im Westen reicht das Ausbaugebiet bis zum Rhein-Main-Donau-Kanal, im Osten bis zur Bahntrasse. Im Bamberger Osten wird das Wohngebiet zwischen Neuerbstraße, Pödeldorfer Straße und Weißenburgstraße bis Mitte 2016 fertiggestellt sein. Auch Bewohner der Schweitzerstraße und der Eckbertstraße können dann über das Glasfasernetz der Stadtwerke surfen, telefonieren und ohne Satelliten-Schüssel oder Kabelanschluss fernsehen. Hier stehen derzeit 362 TV-Kanäle und 78 Hörfunkprogramme zur Verfügung.

Bis zum 13. Februar nur 14,90 Euro monatlich Kunden, die sich bis zum 13. Februar 2016 für den Wechsel des Telefon- und Internetanschlusses zu den Stadtwerken Bamberg
entscheiden, zahlen in den ersten sechs Monaten nur 14,90 Euro im Monat – unabhängig von der gewählten Bandbreite. „Dieses Angebot können sich auch jene Haushalte sichern, bei denen wir erst im Laufe des Jahres die Glasfaser ausbauen“, versichert Hans Jürgen Bengel, Geschäftsführer der Stadtnetz Bamberg. Um die Kündigung beim alten Anbieter und die Mitnahme der Rufnummer kümmern sich die Stadtwerke Bamberg.

Die Stadtwerke bieten montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr im Stadtwerke-Kundencenter am ZOB eine umfassende Beratung zum Glasfaserausbau und zu den Multimediaangeboten an. Telefonisch erreichbar sind sie unter der 0951 77-4949. Im Internet gibt es Informationen unter www.stadtwerke-bamberg.de/multimedia.

Schreibe einen Kommentar