Gebäudereiniger in Oberfranken bekommen mehr Geld

Reinigungskräfte starten mit „sauberem Lohn-Plus“ ins neue Jahr: Die Gebäudereinigerinnen und Fensterputzer im Raum Oberfranken bekommen ab sofort mehr Geld. In der Branche steigen die Tariflöhne zum Januar um 2,6 Prozent. So erhalten etwa Innenreinigerinnen 9,80 Euro pro Stunde – 25 Cent mehr als bisher. In der Glas- und Fassadenreinigung sind es sogar 12,98 Euro in der Stunde.

Ab 2017 kommen noch einmal zwei Prozent oben drauf. „Das ist ein echter Durchbruch für alle, die diesen harten Job machen“, sagt Gerald Nicklas von der IG BAU Oberfranken. Die Lohn-Untergrenze von 9,80 Euro gilt dabei zunächst nur für Gewerkschaftsmitglieder. „Ein entsprechender neuer Mindestlohn für die Branche muss erst noch für allgemeinverbindlich erklärt werden“, betont Nicklas.

In fünf Verhandlungsrunden einigten sich Gewerkschaft und Arbeitgeber außerdem auf eine Vereinbarung gegen den ständig wachsenden Arbeitsdruck. Damit soll das „Turbo-Putzen“, also das Reinigen immer größerer Flächen in immer kürzerer Zeit, bald ein Ende haben. Zudem werden die Löhne in Ost und West weiter angeglichen, so Nicklas.

Schreibe einen Kommentar