Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

ETA Hoffmann Theater Bamberg: Premiere „Elixiere des Teufels“

| Keine Kommentare

Stefan Hartmann. Foto: Kaufhold

Stefan Hartmann. Foto: Kaufhold

Ein Mönch, der einem Teufelselixier verfällt, mehrere grausame Morde, ein wahnsinniger Doppelgänger, rätselhafte Familienbeziehungen – E.T.A. Hoffmann beschreibt in seinem Roman „Die Elixiere des Teufels“ das dämonisch Schauerlichste und Entsetzlichste, was der menschliche Geist sich nur ausmalen kann. Und weil es Hoffmann nie nur um äußere Bedrohungen geht, handelt sein Roman vor allem von uns selbst: von den eigenen, inneren Abgründen, die bedrohlicher als alles andere sind. In einer Bearbeitung des Regisseurs Hannes Weiler wird „Die Elixiere des Teufels“ ab dem 22. Januar 2016 auf der Studiobühne des ETA Hoffmann Theaters gespielt.

Das Kapuzinerkloster in B. Dämonische Mächte und ein über vier Generationen gehender Fluch walten über dem Leben des Mönchs Medardus. Nichts davon ahnend, wächst er in paradiesischem Glück heran. Bis er eines Tages in der Reliquienkammer heimlich von einem teuflischen Elixier des Hl. Antonius trinkt. Hochmut und Wollust ergreifen von ihm Besitz. Als die junge Aurelie ihm ihre Liebe beichtet, kann er seine Leidenschaft kaum noch zähmen. Dunkle Ahnungen veranlassen den Klostervorsteher, Medardus auf eine Reise nach Rom zu schicken. An einer Schlucht bewirkt er den Sturz des als Mönch verkleideten Grafen Viktorin, der seine heimliche Geliebte besuchen wollte. Medardus übernimmt die Identität des Grafen, trifft auf Aurelies Bruder Hermogen sowie deren Stiefmutter Euphemie, in die er sich verliebt. In inzestuöser Verstrickung tötet er beide. Medardus wird angeklagt, doch ein Doppelgänger nimmt sämtliche Schuld auf sich. Da auch Aurelie ihn nun für unschuldig hält, gesteht sie ihm ihre Liebe und beide wollen heiraten. Als sein Doppelgänger jedoch hingerichtet werden soll, überfällt Medardus der Wahnsinn und er versucht Aurelie zu töten. Immer weniger kann Medardus zwischen Traum und Realität unterscheiden.

  • Es spielen
    Benedikt Flörsch
    Stefan Hartmann
    Pina Kühr
    Marie Nest
    Alexander Tröger
  • Regie Hannes Weiler
  • Bühne und Kostüme Lena Hiebel
  • Dramaturgie Olivier Garofalo

Theaterkasse im ETA Hoffmann Theater
E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, 96047 Bamberg
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 10 – 13 Uhr | Mittwoch 16 – 18 Uhr
Tel (0951) 873030 | Fax (0951) 873039 | kasse@theater.bamberg.de
und online auf www.theater.bamberg.de

http://www.wiesentbote.de/2016/01/04/eta-hoffmann-theater-bamberg-premiere-elixiere-des-teufels/

Anklicken:  Homepage von dfm in Förrenbach

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen