Haus Marteau: Kurs für Alte Instrumental- und Vokalmusik

Kurs-Leiterin Ulrike Zeidler

Kurs-Leiterin Ulrike Zeidler

Es ist ein guter Brauch: Die Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau des Bezirks Oberfranken startet seit vielen Jahren mit einem ganz besonderen Kurs in das neue Jahr. Dabei geht es um Alte Instrumental- und Vokalmusik. Der Kurs beginnt bereits am Neujahrsabend und endet am Dreikönigstag, 6. Januar, mit einer Matinee in der Lichtenberger Johanneskirche.

Alte Musik sei keinesfalls verstaubt, sondern kann manchmal ganz schön aufregend, spannend oder gar fetzig sein. Den Beweis wollen die Teilnehmer des Kurses, alle miteinander geübte Instrumentalisten und Chorsänger aus ganz Deutschland beim Abschlusskonzert erbringen. Im Mittelpunkt des Kurses stehen die Interpretation von Werken alter Musik sowie die Vervollkommnung von Spieltechnik und Ensemblespiel auf historischen Instrumenten. Ergänzend dazu wird romantische und moderne Chorliteratur angeboten.

Ein besonderer Schwerpunkt soll auf dem gemeinsamen Singen und Musizieren im Plenum liegen, sagt die Leiterin Ulrike Zeidler. Ziel des Kurses ist es, dass die herausragende Klangwelt der Alten Musik noch mehr Verbreitung findet, erläutert die Musikpädagogin. „Wir wollen interessierten Instrumentalisten und Chorsängern die Möglichkeit zur Fortbildung auf dem Gebiet der Alten Musik geben und gleichzeitig für die Musik des 14. bis 17. Jahrhunderts eine gewichtige Plattform sein“, so Ulrike Zeidler.

Den Kurs für Alte Musik in Lichtenberg gibt es bereits seit 1983. Ulrike Zeidler selbst ist von Anfang an regelmäßig dabei, zunächst als Teilnehmerin, seit 2001 als Leiterin. Die Pädagogin leitete von 2001 bis 2010 die Musikschule in Ebern im unterfränkischen Landkreis Haßberge, gehört dem Melchior-Franck-Kreis Coburg an und singt im Chor der Bamberger Symphoniker.

Dozenten des Kurses für Alte Musik sind namhafte Spezialisten der Gattung, unter anderem der Posaunist Detlef Reimers, der Gambist Achim Weigel und Chorleiter Burhart M. Schürmann. Detlef Reimers konzentriert sich beispielsweise bereits seit 1987 auf die Renaissanceposaune und das Repertoire des 16. und 17. Jahrhunderts. In vielen Konzerten und Aufnahmen musiziert er in spezialisierten Ensembles wie etwa der „Akademie für Alte Musik Berlin“. Von 2000 bis 2008 hatte er einen Lehrauftrag für Posaune und Blechbläser Kammermusik an der Musikhochschule Münster.

Ebenfalls als Lehrbeauftragter an einer Musikhochschule tätig ist Achim Weigel. Der Gambist ist seit 25 Jahren an der Musikhochschule Würzburg und als Professor an der Hochschule für Musik in Hamburg für die Viola da Gamba tätig. Seit 2005 ist Achim Weigel freischaffender Gambist und Dozent bei Internationalen Kursen für Alte Musik. Chorleiter Burkhart M. Schürmann kommt aus Hannover und ist seit 2002 stellvertretender Leiter der oberfränkischen Berufsfachschule für Musik in Kronach. Mit dem von ihm gegründeten Vokalensemble „die kleine kantorey“ war er bereits mehrfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich.

Der Kurs „Interpretation Alter Instrumental- und Vokalmusik“ findet vom 1. bis 6. Januar 2016 in Haus Marteau in Lichtenberg (Landkreis Hof) statt. Zum Abschluss gibt es am Dreikönigstag, 6. Januar 2016 um 11 Uhr in der Lichtenberger Johanneskirche eine Matinee, bei der sämtliche Teilnehmer mitwirken. Der Eintritt dazu ist frei.

Weitere Information: www.haus-marteau.de

Matinee des Kurses für Alte Instrumental- und Vokalmusik

  • Mittwoch 06.01.2016 (Feiertag Heilige Drei Könige), 11 Uhr, Johanneskirche, Kirchgasse, 95192 Lichtenberg
  • Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar