Zwei Oberfränkinnen gehören zur Azubi-Elite

In Frankfurt wurden am Samstag die Bundessieger im PLW ausgezeichnet

Cecile Verry. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Cecile Verry. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Sie sind die junge Elite im Handwerk: Die besten Gesellinnen und Gesellen im Rahmen des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) wurden am 5. Dezember in Frankfurt am Main ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer, Tarek Al-Wazir, Stellvertretender Ministerpräsident in Hessen und Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, vor.

Hannah Knott. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Hannah Knott. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Unter den Siegern sind auch zwei Oberfränkinnen: Cecile Verry wurde als beste deutsche Steinmetzin ausgezeichnet, gelernt hat sie bei der Firma Monolith Bildhauerei und Steinrestaurierung GmbH in Bamberg. Hannah Knott erreichte im Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ den bundesweit ersten Platz als Orthopädie Schuhmacherin. Sie hat ihre Ausbildung bei der Fa. Martin Kistner Orthopädie Schuhtechnik durchlaufen.

Zur Auszeichnung gratulierte der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, den Preisträgerinnen und ihren Ausbildern: „Sie sind die lebenden Beweise, dass man im Handwerk sehr erfolgreich tätig sein kann. Nur wenn hervorragende Talente auf herausragende Ausbilder treffen, können solche Spitzenleistungen, wie diese zwei Bundessiege erzielt werden.“

An den bundesweiten Ausscheidungswettbewerben der Innungen, Handwerkskammern und Fachverbände zum Leistungswettbewerb beteiligen sich jährlich mehrere Tausend Gesellen. Über 850 Landessieger stellten in rund 130 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) ihr fachliches Können unter Beweis. 274 von ihnen können sich nun über die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze freuen. I. Bundessieger: 115; II. Bundessieger: 88; III. Bundessieger: 71.

Der 64. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) wurde 2015 erneut unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Joachim Gauck durchgeführt. Ausrichter war in diesem Jahr die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Als Träger des Leistungswettbewerbs sowie des 27. Wettbewerbs „Die Gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ wurden der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk (SBB) bei der Ausführung unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Wettbewerb „Die Gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“

Im Wettbewerb „Die gute Form“ wurden die Ausscheidungen auf Bundesebene in diesem Jahr in 34 Wettbewerbsberufen ausgetragen. In den ausgewählten Gewerken bewertet der Wettbewerb ästhetische Qualität, schöpferische Phantasie, Formgebung und Gestaltung der Gesellenstücke. In den ersten drei Siegerkategorien wurden 26 Teilnehmer als 1. Preisträger, 17 als 2. Preisträger und 12 als 3. Preisträger ermittelt. Der Wettbewerb zeigt auf, welch hohe Bedeutung die Formgebung und Gestaltung in verschiedenen Handwerksberufen hat und wie sich Jugendliche darin mit viel Kreativität individuell entfalten können.

Schreibe einen Kommentar