Genussregion Oberfranken von der deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet

Die Metropolregion Nürnberg gratuliert: Der Verein Genussregion Oberfranken, seit Jahren in der Regionalkampagne „Original Regional“ der Metropolregion Nürnberg engagiert, erhält eine hohe Auszeichnung: Als bisher einzige Regional-Initiative Deutschlands hat die deutsche UNESCO-Kommission die Genussregion Oberfranken in das bundesweite Verzeichnis guter Praxisbeispiele zum Erhalt des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen.

„Das zeichnet Oberfranken in erster Linie als Genussregion aus“, so der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner, gleichzeitig 1. Vorsitzender des Vereins Bierland Oberfranken. „Oberfranken hat die höchste Brauereien-, Bäckereien- und Metzgereiendichte der Welt, dazu gibt es in Oberfranken die meisten Teichwirte und Brennereien.“ Zusammen mit der Gastronomie und den vielen familiengeführten landwirtschaftlichen Betrieben seien Strukturen erhalten geblieben, die es anderswo in dieser Form und Vielfalt nicht mehr gebe. „Diese Struktur überwiegend kleiner, familiengeführter Spezialitätenanbieter beschert uns einen kulinarischen Reichtum, in dem sich über den Genuss hinaus Geschichte, Kultur und Traditionen Oberfrankens widerspiegeln.“

„Respekt und Anerkennung für diesen starken Partner in der Metropolregion Nürnberg“, so der Ratsvorsitzende der Metropolregion, Landrat Armin Kroder (Nürnberger Land). „Ein Blick auf unsere Spezialitäten-Landkarte der Metropolregion beweist, dass wir einfach die kulinarisch vielfältigste Region sind. Diese Vielfalt ist ein wesentlicher Grund, warum die Menschen so gerne bei uns leben.“

Die Aufnahme in die bundesweite UNESCO-Liste sei aber auch eine Würdigung des Vereins selbst, so Dr. Bernd Sauer von der Handwerkskammer für Oberfranken, gleichzeitig Kuratoriumsvorsitzender des Vereins. „Oberfranken ist die erste Region in Deutschland, die ihr kulinarisches Erbe komplett erfasst hat und unter www.genussregion.oberfranken.de auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat.“ Gewürdigt werde von der UNESCO-Kommission auch das Netzwerk der Akteure und Institutionen, die hinter dem Verein Genussregion Oberfranken stehen.

Die Genussregion Oberfranken ist seit Jahren Mitglied in der Regionalkampagne „Original Regional“ der Metropolregion Nürnberg. Ihre Erzeuger und Direktvermarkter sind Jahr für Jahr zentraler Bestandteil des Original Regional-Gemeinschaftsstandes auf der Consumenta. Zurzeit sind sie mit ihren Spezialitäten in den Original RegionalBuden auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt zu finden – in den Nischen der Sebalduskirche, direkt gegenüber dem Alten Rathaus.

Über das immaterielle Kulturerbe

Als immaterielles Kulturerbe werden kulturelle Ausdrucksformen bezeichnet, die unmittelbar von menschlichem Wissen und Können getragen, von Generation zu Generation weitervermittelt und stetig neu geschaffen und verändert werden – und daher im Gegensatz zu unbeweglichen Bauten und beweglichen Gegenständen (z. B. den bekannten Welterbestätten) nicht anfassbar sind. Die UNESCO misst dem immateriellen Kulturerbe als Quelle kultureller Vielfalt und Garant nachhaltiger Entwicklung eine hohe Bedeutung bei. Sie sieht dieses Erbe durch Globalisierung und gesellschaftlichen Wandel in Gefahr.

Über Original Regional

Im Netzwerk von Original Regional arbeiten 25 Regionalinitiativen zusammen, in denen wiederum rund 1500 Direktvermarkter und Erzeuger organisiert sind. Die Ziele der Regionalkampagne Original Regional sind die Stärkung der regionalen Identität, die Sicherung gewachsener Kulturlandschaft und des Brauchtums. Regional erzeugte Lebensmittel und Produkten erhalten die hohe Lebensqualität in der Metropolregion Nürnberg. Original Regional berät und informiert die Verbraucher über die Vorteile regional erzeugter, traditionell hergestellter und gentechnikfreier Produkte. Mehr Informationen unter www.originalregional.info

Über die Metropolregion Nürnberg

Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 115 Milliarden Euro jährlich – das entspricht in etwa der Wirtschaftskraft von Ungarn. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse NürnbergFürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise.

Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv. Die Metropolregion Nürnberg feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahre 2005 besiegelten über 60 Politiker, Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Marketingfachleute die Partnerschaft von Stadt und Land.

Schreibe einen Kommentar