Haushaltsausschuss bewilligt 6,5 Millionen Euro für Universität Bamberg

Uni-Vizepräsident Prof. Dr. Guido Wirtz, Ministerin Melanie Huml, Uni-Kanzlerin Dr. Dagmar Steuer-Flieser, Ralf Maier von der Immobilien Freistaat Bayern Regionalvertretung und Fritz Angerer, der damalige Leiter des Staatlichen Bauamts Bamberg

Uni-Vizepräsident Prof. Dr. Guido Wirtz, Ministerin Melanie Huml, Uni-Kanzlerin Dr. Dagmar Steuer-Flieser, Ralf Maier von der Immobilien Freistaat Bayern Regionalvertretung und Fritz Angerer, der damalige Leiter des Staatlichen Bauamts Bamberg

Die Finanzierung des zweiten Bauprojekts im Rahmen der Technologie Allianz Oberfranken (TAO) an der Universität Bamberg ist gesichert. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat 6,5 Millionen Euro für den Neubau eines Büro- und Seminargebäudes am Schillerplatz in Bamberg bewilligt.

„Das sind sehr gute Neuigkeiten für den Hochschulstandort Bamberg“, freut sich Bambergs Landtagsabgeordnete Staatsministerin Melanie Huml (CSU). „Der Neubau für das Institut für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, der Islamwissenschaften und der Judaistik ist notwendig und seit längerem geplant. Nach der positiven Entscheidung im Haushaltsausschuss ist der Weg endgültig frei“, erklärt Huml.

Das neue Gebäude am Schillerplatz werde im besonders energiesparsamen Passivhausstandard errichtet, berichtet Melanie Huml. „Selbstverständlich sind alle Stockwerke barrierefrei zugänglich. Außerdem ist im Seminarraum im Erdgeschoss die Installation einer Induktionsanlage für Menschen mit Hörbehinderung geplant.“ Zur Entspannung der Parkplatzsituation auch für das angrenzende Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken (ALE) sei unter dem neuen dreigeschossigen Universitätsgebäude der Bau einer Tiefgarage vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar