Schöne Stunden auf dem Weihnachtsmarkt – auch für Taschendiebe

OBERFRANKEN. Meist unbemerkt und innerhalb weniger Sekunden schlagen die Taschendiebe in dem Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt zu. Sie nutzen das rege Treiben und machen mit ihrer geschickten Vorgehensweise immer wieder Beute. Das böse Erwachen Ihrer Opfer kommt oft erst später, wenn das Geld für den Einkauf unwiederbringlich weg ist. Besonders in der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe verstärkt unterwegs, nicht nur auf Weihnachtsmärkten sondern auch in Fußgängerzonen und Kaufhäusern. Die Oberfränkische Polizei warnt vor den dreisten Langfingern.

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik nahmen Polizisten im Jahr 2014 261 Fälle von Taschendiebstahl in Oberfranken auf. Im Vorjahr waren es noch 227 Diebstähle. 57 der 261 Fälle aus 2014 fielen auf die Monate November und Dezember.

Deutschlandweit wurden im Jahr 2014 insgesamt 157.069 Taschendiebstähle angezeigt, 2013 waren es noch rund 136.000 Fälle.

Meist gehen die Diebe in Teams mit mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Einer lenkt das Opfer ab, beispielweise durch Anrempeln oder das Verwickeln in ein Gespräch. Auch das absichtliche Beschmutzen der Kleidung mit anschließender, übersteigerter Hilfsbereitschaft dient ebenfalls nur dazu, die ahnungslose Person abzulenken. Ein Komplize klaut dann unbemerkt den Geldbeutel, die Tasche oder sonstige Wertsachen und gibt sie an einen Dritten weiter, der schnell in der Menge untertaucht. Meist sind die Diebe professionelle, international agierende Täter, die grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind.

Die Oberfränkische Polizei setzt insbesondere in der Vorweihnachtszeit wieder verstärkt auf uniformierte Streifen, zudem sind auch Polizisten in Zivil unterwegs.

Auch die Aufklärung der Bevölkerung ist ein wichtiger Bestandteil zur Verhinderung von Straftaten. Denn jeder Bürger kann einen wichtigen Beitrag leisten, nicht selbst Opfer zu werden:

  • Achten Sie bei einem Menschengedränge oder unübersichtlichen Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Bankkarten mit, wie Sie wirklich brauchen.
  • Halten Sie Ihre Handtasche stets geschlossen und lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt.
  • Tragen Sie Ihre Handtasche am besten quer über den Oberkörper mit der Verschlussseite zu Ihnen. Halten Sie die Tasche nicht nur locker in der Hand oder hängen Sie diese nicht nur über die Schulter.
  • Geldbörsen sollten immer körpernah unter der Kleidung, am besten in verschließbaren Innentaschen aufbewahrt werden.
  • Lassen Sie beim Bezahlen keine Einblicke in Ihre Brieftasche zu.
  • Wenn Sie Opfer von Dieben geworden sind, verständigen Sie umgehend die Polizei.
  • Denken Sie an die sofortige Sperrung Ihrer Kreditkarten und Scheckkarten unter dem Sperr-Notruf: 116 116.

Schreibe einen Kommentar