„positiv zusammen leben“ – Motto des Welt-Aids-Tages am 01.12.2015

Das Landratsamt Forchheim informiert

In Deutschland leben ungefähr 80.000 Menschen mit HIV. Dank moderner Medikamente haben die meisten von ihnen eine fast normale Lebenserwartung. Sie können in jedem Beruf arbeiten und ihre Freizeit gestalten wie andere auch.

Man kann also heute mit HIV gut leben – aber nicht mit Diskriminierung. Die aber leider noch immer vorkommt. Hinter dem Rücken der Betroffenen wird getuschelt, mancher Arzt verweigert die Behandlung, in einigen Fällen ist sogar der Arbeitsplatz in Gefahr. Diese Zurückweisung wegen der Infektion und die Angst davor wiegen bei Menschen mit HIV heute meist schwerer als die gesundheitlichen Folgen der Infektion.

Zum Welt-Aids-Tag am 01.12.2015 richtet sich die Kampagne „positiv zusammen leben“ mit Plakatmotiven gegen die Diskriminierung von HIV-positiven Menschen. Durch die Frage-Antwort-Mechanik regen die Plakatmotive zum Nachdenken an wie z. B.: „Was macht ihr, wenn euer Stürmer HIV hat?“ – „Hoffentlich viele Tore!“

Auf diese Weise werden unbegründete Ängste vor einer HIV-Übertragung angesprochen. Ergänzende Informationen helfen, diese Ängste zu überwinden, und fördern so einen respektvollen und angemessenen Umgang mit HIV-positiven Menschen. Die Kernbotschaft der Kampagne lautet: Aufeinander zugehen, miteinander reden, sich gegenseitig zuhören und verstehen: So funktioniert „positiv zusammen leben“!

Die Kampagne „Positiv zusammen leben“ gegen Diskriminierung wird auch in diesem Jahr von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Partnerschaft mit dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG), der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) und der Deutschen AIDS-Stiftung (DAS) umgesetzt.

Zu den regulären Öffnungszeiten des Gesundheitsamtes Forchheim besteht Gelegenheit, sich kostenfrei und anonym auf HIV testen zu lassen. Um telefonische Anmeldung unter der Tel.-Nr. 09191 / 86-3504 wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar