Stadtwerke Ebermannstadt: Wasserleitungsverlegung mit Maulwurftechnik

Wasserleitungsverlegung mit Maulwurftechnik

Wasserleitungsverlegung mit Maulwurftechnik

Die Stadtwerke Ebermannstadt erneuern die Wasserversorgungsleitung zwischen den Ebermannstädter Ortsteilen Niedermirsberg und Neuses/Poxstall mit Hilfe eines Bohrspülverfahrens. Durch die grabenlose Leitungsverlegung reduzieren sich Kosten und Arbeitsaufwand deutlich.

Die Stadtwerke Ebermannstadt erneuern die schadensanfällige Versorgungsleitung, die von Niedermirsberg aus die Ortsteile Neuses und Poxstall mit Trinkwasser versorgt. Auf einer Länge von ca. 750 Metern wühlt sich ein Kleinbohrgerät wie ein Maulwurf durch das Erdreich. Nur noch wenige Aufgrabungen sind nötig, durch die die neue Rohrleitung überwiegend unterirdisch eingezogen wird. Lange und offene Leitungsgräben sind durch das sogenannte Bohrspülverfahren überflüssig. Kosten und Bauzeit verringern sich gegenüber der offenen Bauweise deutlich. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist innerhalb der nächsten zwei Wochen geplant. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf 110.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar