Gewinner bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“

Bereichsleiter Firmenkunden der AOK Christian Konstantinidis,  Frau Hegenwald von der Fa. Rakuten, Bamberg, Gewinnerin Frau Angelika Larrissa Zuniga aus Bamberg, DGB-Regionsgeschäftsführer für Oberfranken Mathias Eckardt, Teamleiter Firmenkunden der AOK Frank Wolfschmitt.

Bereichsleiter Firmenkunden der AOK Christian Konstantinidis, Frau Hegenwald von der Fa. Rakuten, Bamberg, Gewinnerin Frau Angelika Larrissa Zuniga aus Bamberg, DGB-Regionsgeschäftsführer für Oberfranken Mathias Eckardt, Teamleiter Firmenkunden der AOK Frank Wolfschmitt.

Die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat bereits zum 15. Mal Berufstätige in Bewegung gebracht: Rund 50.000 Menschen radelten in Bayern an mindestens 20 Tagen zu ihrer Arbeit. In der Region Bamberg-Forchheim nahmen insgesamt 650 Beschäftige aus 202 verschiedenen Betrieben an der Aktion teil. Das sind in etwa genauso viele Teilnehmer wie letztes Jahr. Besonders fleißig waren in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamt Bamberg. Sie stellten mit 45 Fahrern die stärkste Radlergemeinschaft, gefolgt von Firma RZB Leuchten mit 35 und Firma Rupp und Hubrach mit 32 Radlern. „Über 9.000 Betriebe haben sich bayernweit an der Aktion beteiligt, das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von über 10 Prozent“, so Peter Weber, AOK-Direktor aus Bamberg.

Mitmachen wird belohnt

„Die gemeinsame Gesundheitsinitiative von AOK und ADFC hat vielfältige Vorteile, denn Rad fahren ist gesund für Körper und Geist, spart Benzinkosten, ist umweltfreundlich und mit etwas Glück gewinnt man sogar einen Preis“, so Mathias Eckhardt, Regionsgeschäftsführer vom Deutschen Gewerkschaftsbund Region Oberfranken sowie stv. Beiratsvorsitzender der AOK-Direktion Bamberg-Forchheim. Nach Abschluss der Aktion wurden nun die Gewinner ermittelt. Den regionalen Hauptpreis – ein Fahrrad – gewann Angelika Larrissa Zuniga aus Bamberg. Sie fährt das ganze Jahr täglich von ihrem Wohnort zur Arbeit. „Ich bin das erste Mal bei der Aktion dabei und kann nur jedem empfehlen, im nächsten Jahr ebenfalls mitzumachen: Radfahren hält mich gesund und war auch leicht in den Arbeitsweg einzubinden, da ja bereits die Strecke zur nächsten Bushaltestelle / U-Bahn-Station / Pendlerparkplatz zählt“, so die Gewinnerin. Der Preis wurde wie immer gesponsert und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert.

Der DGB Bayern und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. unterstützen die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat. Beide Partner sind von Anfang an dabei.

Schreibe einen Kommentar