Kreismusikschule Bamberg: Hausmusik zum Caecilientag

Zu einem Konzert mit besonderem Flair lud die Kreismusikschule Bamberg am vergangenen Sonntag, 22. November 2015, in die ehemalige Synagoge nach Reckendorf. Damit belebt die Kreismusikschule eine alte Tradition, am Cäcilientag, dem Tag der Hausmusik, das Musizieren im Familienkreis zu pflegen.

Mit jazzigen Trios auf Blockflöten und Violine eröffnete Familie Albers aus Bischberg, mit Samara, Timor und Mutter Inka das Konzert. Es folgten die Geschwister Pilgram aus Gundelsheim, die eine schwungvolle rumänische Hora vortrugen. Gut vorbereitet präsentieren sich die Schwestern Lara und Fenja Amon mit der nicht alltäglichen Besetzung von Violine und Gitarre. Mit irischen Folk-Tunes erfreuten die Geschwister Haas aus Breitengüßbach. Besonderen Beifall erhielten die Geschwister Denise und Vanessa Bieberstein aus Pommersfelden bei Oskar Riedings Concertino im ungarischen Stil. Hannah und Lina Kröner aus Bischberg erfreuten mit einem Duett aus Mozarts Zauberflöte. In der Kombination Gesang und Gitarre trafen sich Marie Gebert und ihr Vater. Die Songs Country Roads und California Dreaming boten eine willkommene, stilistische Abwechslung im Konzertprogramm. Die Geschwister von Plettenberg kombinierten Gitarre und Klavier in ihrem Vortrag, bevor die beiden Blockflötistinnen Olivia und Vivien Less mit virtuosem Spiel das Konzert beendeten. Simone Hartmann rundete das Familienkonzert mit Gedanken zur heiligen Cäcilie und ihrer Rolle als Schutzpatronin der Musiker ab.

In seinen Dankesworten für alle beteiligten Akteure, Lehrkräfte, Eltern und Publikum betonte Josef Gentil, der künstlerisch-pädagogische Leiter der Kreismusikschule, dieses Konzert auch als Anregung zu verstehen, das aktive Musizieren im kleinen Familienkreis zu pflegen.

Schreibe einen Kommentar