Melanie Huml in CSU-Parteivorstand gewählt

Staatsministerin Melanie Huml führt CSU-„Frauenblock“ an

Mit einem eindrucksvollen Ergebnis ist Gesundheitsministerin Melanie Huml aus Bamberg wieder in den CSU-Parteivorstand gewählt worden. Die 40-Jährige erzielte das beste Ergebnis aller Beisitzer auf dem Parteitag der Christlich-Sozialen Union am Wochenende in München.

Bei der Wahl der 32 Beisitzer im Parteivorstand entfielen auf Melanie Huml im sogenannten „Frauenblock“ 559 Stimmen. Die zweitplatzierte Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin aus Unterfranken, erhielt 495 Stimmen.

„Das ist ein großartiger Vertrauensbeweis, über den ich mich sehr freue“, sagte Huml, die schon seit zehn Jahren Mitglied des Parteivorstandes der CSU ist. Die Bambergerin dankte dafür den Delegierten für ihre Unterstützung: „Ohne Euch wäre es nicht möglich gewesen, wieder das beste Ergebnis bei den Beisitzern im Parteivorstand zu bekommen. Herzlichen Dank!“

Weiter sind im Parteivorstand aus Oberfranken der CSU Bezirksvorsitzende Dr. Hans-Peter Friedrich und die Hofer Bundestagsabgeordnete Silke Launert vertreten.

1 Reaktion

  1. Ferenc sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Frau Huml, einen der wenigen Lichtblicke unter den bekannten CSU-Köpfen.

    Frau Huml zeichnet sich, was leider selten geworden ist, durch nachvollziehbare Glaubwürdigkeit aus. Daß auch sie gelegentlich von realen Machtverhältnissen ausgebremst wird, tut ihrem Engagement für die Belange der Menschen glücklicherweise keinen Abbruch.

    Mehr derartige Persönlichkeiten (in allen Parteien) – und Politik könnte direkt wieder Spaß machen!

    Über den Vorsitzenden der oberfränkischen CSU hingegen sollte man dezent den Mantel des Schweigens ausbreiten.

Schreibe einen Kommentar