Foto des Fürstenportals in Originalgröße am Bamberger Dom angebracht

Andreas König, Domdekan Hubert Schiepek und Domkustos Norbert Jung (von links) vor dem Fürstenportal. Fotos: Pressestelle des Ordinariats/Maike Bruns

Andreas König, Domdekan Hubert Schiepek und Domkustos Norbert Jung vor dem Fürstenportal. Foto: Pressestelle des Ordinariats/Maike Bruns

Winter-Holzverschalung bekommt neues Gewand

(bbk) Der Winter steht vor der Tür – deswegen wird das hochempfindliche Fürstenportal am Bamberger Dom wieder mit einer Holzverschalung vor der kalten Witterung geschützt.

Weil sich das Fürstenportal aber auch über die Wintermonate hinweg großer Beliebtheit bei Gästen und Einheimischen erfreut, haben sich Domkustos Norbert Jung und Domdekan Hubert Schiepek gemeinsam mit Andreas König, Kunsthistoriker der Dombauhütte, in diesem Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht. Damit alle Interessierten auch im Winter jederzeit das in Stein gehauene Schmuckstück des Bamberger Doms bewundern können, ist nun ein Foto des Portals in Originalgröße und maßgeschneidert in die Holzverschalung integriert.

„Wir freuen uns, dass wir diese Idee mithilfe vieler Spendeneinnahmen umsetzen konnten“, erläuterte Jung. „Jetzt sind wir gespannt, wie die Menschen auf die neue Verschalung reagieren.“

Schreibe einen Kommentar