Erzbischof Schick gratuliert Pfarrer Popp aus Pottenstein zum 90. Geburtstag

„Sie sind immer gelassen, fröhlich und menschenfreundlich“

 Bischof Alvaro Ramazzini, Pfarrer Georg Popp und Erzbischof Ludwig Schick. (Foto: Erzbistum Bamberg)

Bischof Alvaro Ramazzini, Pfarrer Georg Popp und Erzbischof Ludwig Schick. (Foto: Erzbistum Bamberg)

(bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat Pfarrer Georg Popp aus Pottenstein zum 90. Geburtstag Glück- und Segenswünsche übermittelt. „Wenn Sie auf die neun Jahrzehnte Ihres Lebens und auf die über 60 Jahre Ihres priesterlichen Wirkens zurückblicken, werden Sie sich an vieles erinnern, das Sie mit Freude und Dankbarkeit erfüllt“, schrieb Schick dem Geistlichen Rat, der seit 1999 im Ruhestand ist. „Es gab sicher aber auch schwere Zeiten mit Krankheit, Schmerzen und Leid, Enttäuschungen und Rückschlägen“, so der Erzbischof weiter. „Aber diese haben vor Gott und mit Gott auch einen Sinn auf dem Lebens- und Glaubensweg eines jeden Menschen.“ Schick bezeichnete Pfarrer Popp als gläubigen Menschen und vorbildlichen Priester. „Sie sind immer gelassen und fröhlich, menschenfreundlich und optimistisch geblieben bis in Ihr hohes Alter. Dafür danken Ihnen die Gläubigen und schätzen Sie.“

Wegen des Ad-Limina-Besuchs der deutschen Bischöfe beim Papst in Rom kann Schick seine Glückwünsche am Geburtstag nicht persönlich überbringen. Deshalb besuchte er den Jubilar bereits vorab, gemeinsam mit Bischof Alvaro Ramazzini aus Guatemala.

Pfarrer Georg Popp wurde am 18. November 1925 in Wattendorf geboren. 1953 empfing er die Priesterweihe. Seine Stationen in der Seelsorge waren Michelfeld/Oberpfalz, Neuhaus an der Pegnitz, Hohenmirsberg, Poppendorf und Auerbach. Seit 1984 trägt er den Ehrentitel Erzbischöflicher Geistlicher Rat.

Schreibe einen Kommentar