Liebe, Frust und Leidenschaft – Lieder und Musik aus Oberfranken

Jürgen Gahn, Vorsitzender der ARGE Fränkische Volksmusik im Bezirk Oberfranken, Dr. Ulrich Wirz von der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberfranken und Bezirkstagsvizepräsident Eberhard Siller (hintere Reihe von rechts) zusammen mit den mitwirkenden Musikgruppen bei der CD-Vorstellung am vergangenen Mittwochabend im Bauernhofmuseum in Kleinlosnitz.

Jürgen Gahn, Vorsitzender der ARGE Fränkische Volksmusik im Bezirk Oberfranken, Dr. Ulrich Wirz von der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberfranken und Bezirkstagsvizepräsident Eberhard Siller (hintere Reihe von rechts) zusammen mit den mitwirkenden Musikgruppen bei der CD-Vorstellung am vergangenen Mittwochabend im Bauernhofmuseum in Kleinlosnitz.

„Sie liebt mich, sie liebt mich nicht …!“, wer kennt dieses „Blütenblätter-Zupf-Liebesorakel“ nicht, das Auskunft über den eigenen Erfolg beim Aufbau von zwischenmenschlichen Beziehungen geben soll. „Sie liebt mich, sie liebt mich nicht….!“ lautet auch der Titel der neuesten CD der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik, Bezirk Oberfranken, und der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberfranken mit regionalen Liedern und Musik zu diesem leidenschaftlichen Thema.

Wie auch im echten Leben die Werbung der Geschlechter nicht immer von Erfolg gekrönt ist, so zeugen auch die Inhalte der Lieder von Lust und Frust, Erfolg und Misserfolg im Zusammenleben zwischen Mann und Frau. Die Musikgruppen aus ganz Oberfranken geben in ihren Melodien so manche Weisheit dazu ab. Fetzige Texte wechseln sich mit stimmungsvoller Musik zum Träumen ab.

Insgesamt umfasst die neuste CD, die in Zusammenarbeit zwischen der ARGE Fränkische Volksmusik, Bezirk Oberfranken, und der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberfranken entstanden ist, 23 Titel von sechs verschiedenen regionalen Volksmusikgruppen. Das Bandonion-Duo Matthes aus Neustadt bei Coburg ist ebenso zu hören, wie die Flotten Saiten aus Nagel, die mit Zither, Hackbrett, Flöte, Akkordeon, Steierischer und Gitarre aufwarten.

Aus dem Landkreis Forchheim stammen die Gebrüder Ottenschläger, die ihre Liebste gar als „Schee wie die Kerschn“ besingen. Die Fichtelseer Hausmusik präsentiert ihre „Selbergstrickten“, Eigenkompositionen für die es meist keine Noten gibt. Die Brandner Schluaßspaoutzn aus dem Sechsämterland arbeiten in ihren vielstimmigen Liedern den „Kampf der Geschlechter“ ab. „Es sind musikalische Wortgefechte, bei der sich „Er“ und „Sie“ nichts schuldig bleiben“, heißt es im Booklet zur CD. Man darf also gespannt sein. Ebenso wie auf die Lieder des Duos Wiesawie, das das Thema aus dem christlichen Blickwinkel betrachtet.

„Die CD ist so abwechslungsreich geworden, wie das Thema Liebe an sich ist“, zeigte sich Jürgen Gahn, Vorsitzender der ARGE Fränkische Volksmusik, bei der Präsentation der CD im Bauernhofmuseum in Kleinlosnitz (Lkr. Hof) angetan von der neuesten Produktion. Dazu gehöre natürlich auch so mancher Frust, der in den Texten verarbeitet wird. „Wieder einmal zeigt die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik mit der neuen CD eindrucksvoll, wie reich das Kulturleben Oberfrankens ist“, so Dr. Ulrich Wirz von der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberfranken.

Bezirkstagsvizepräsident Eberhard Siller dankte bei seiner Ansprache anlässlich der CD-Vorstellung den teilnehmenden Musikgruppen. Es sei ein großer Segen, dass es so viele talentierte Menschen gebe, die ihre Gefühle in Musik ausdrücken können. Gerade in Oberfranken seien viele Volksmusikgruppen beheimatet, deren Förderung und Unterstützung sich der Bezirk auf die Fahnen geschrieben habe. „Mit der neusten CD haben sie wohl eines der ältesten Motive der Musikgeschichte aufgegriffen. Jedoch werden die Themen Liebe, Frust und Leidenschaft immer aktuell bleiben, so Lange es Menschen gibt“, war sich Siller sicher.

INFO:
Die CD „Sie liebt mich, sie liebt mich nicht…!“ zum Preis von 10 Euro und die Volksmusik-CDs aus den Vorjahren sind erhältlich beim Bezirk Oberfranken, Ludwigstr. 20, 95444 Bayreuth (Tel.: 0921/604-1646, Fax: 0921 6041606, Internet: www.bezirk-oberfranken.de) sowie über die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik Bezirk Oberfranken e.V. unter www.volksmusik-oberfranken.de

Schreibe einen Kommentar