Ermittlungen zu den Säuglingsleichen laufen auf Hochtouren

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Coburg

WALLENFELS, LKR. KRONACH. Nachdem Fund mehrerer sterblicher Überreste von Säuglingen am Donnerstagnachmittag laufen die Ermittlungen des Fachkommissariats von Kripo und Staatsanwaltschaft Coburg auf Hochtouren.

Gegen 16 Uhr am Donnerstag hatte eine Anwohnerin aus Wallenfels in der Wohnung die sterblichen Überreste eines Säuglings gefunden und daraufhin den Notruf gewählt. Die verständigten Polizeikräfte konnten in einem Zimmer mehrere Säuglingsleichen entdecken. Derzeit gehen die Kripo und Staatsanwaltschaft Coburg von vermutlich sieben Toten aus.

Die Kripo Coburg hat zusammen mit weiteren Unterstützungskräfte für die anstehenden, umfangreichen Ermittlungen und Durchsuchungsmaßnahmen die Ermittlungsgruppe „Schlossberg“ gebildet. Seit gestern Nachmittag werden die Beamten von Spezialisten der Spurensicherung sowie der Rechtsmedizin aus Erlangen unterstützt.

Die frühere Bewohnerin des Anwesens in Wallenfels, eine 45-jährige Frau, konnte bislang noch nicht angetroffen und befragt werden. Zudem laufen zurzeit zahlreiche Befragungen von mehreren Personen.

Seit den Morgenstunden laufen die rechtsmedizinischen Untersuchungen der Säuglingsleichen. Diese werden aufgrund des teilweise schlechten Zustandes einige Zeit in Anspruch nehmen. Ein Ergebnis ist nicht vor Anfang kommender Woche zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar