Auseinandersetzung endet in Schlägen und Messerstichen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Bei einer Auseinandersetzung zwischen drei jungen Bayreuthern erlitt ein 27-jähriger Mann am Donnerstagabend Stichverletzungen und Prellungen, die er im Krankenhaus behandeln lassen musste. Ein gleichaltriger Mann wurde inzwischen in Untersuchungshaft genommen, der Haftbefehl gegen die 24 Jahre alte Lebensgefährtin des Festgenommenen wurde unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ermittelt nun gegen beide wegen versuchten Totschlags bzw. gefährlicher Körperverletzung.

Kurz vor 19.30 Uhr gerieten die drei Bewohner eines Anwesens in der Justus-Liebig-Straße aneinander. Im bislang im Einzelnen noch unklaren Verlauf der Auseinandersetzung traktierten sich die Kontrahenten unter anderem mit einem Messer. Hierbei erlitt einer der Streithähne Stichverletzungen, die im Krankenhaus stationär behandelt werden mussten. Die beiden weiteren Beteiligten zogen sich ebenfalls Verletzungen zu. Die Kripo Bayreuth hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen und hierbei auf Weisung der Staatsanwaltschaft die Spezialisten des Instituts für Rechtsmedizin mit einbezogen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Freitag gegen den 27-Jährigen Untersuchungshaftbefehl. Der Haftbefehl gegen seine Lebensgefährtin wurde unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die weiteren Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Schreibe einen Kommentar