GAL Bamberg lädt zu einem Vortrags- und Diskussionsabend

Befreiung vom Hamsterrad – Gesellschaftliche Strategien aus dem Turbokapitalismus

Die GAL-Bamberg lädt ein zu einem Vortrags- und Diskussionsabend mit Prof. Fritz Reheis am Donnerstag, 19. November um 19.30 Uhr im Nebenzimmer des Gasthofs „Wilde Rose“, Keßlerstraße 7 in Bamberg

Das kennen wir doch alle: man erledigt bestimmte Arbeitsschritte immer schneller, aber trotzdem bleibt nicht mehr freie Zeit übrig. Die Freiräume, die uns schnellere Computer und andere Maschinen schaffen, werden sofort neu belegt. Und in der Freizeit ist es ähnlich: durch Mikrowellen und Mähroboter gewonnene Zeit füllt sich sofort mit neuen Anforderungen und Bedürfnissen.

Fritz Reheis ist Soziologe, Erziehungswissenschaftler und Professor am Lehrstuhl für Politische Theorie an der Universität Bamberg. Er forscht schon lange über den Umgang mit Zeit. In seinem Buch „Entschleunigung. Abschied vom Turbokapitalismus“ beschreibt er die Phänomene unserer hektischen Lebenswelt, benennt die Ursachen und findet Lösungsansätze, aus dem Hamsterrad herauszukommen.

Dabei nennt Reheis Möglichkeiten, die jede/r Einzelne hat, um sein Leben zu entschleunigen. Vor allem aber zeigt er auf, wie auf politischem Weg Änderungen durchzusetzen wären, die unsere Gesellschaft aus der Spirale des „Immer mehr und immer schneller“ herausführen könnten. Dafür sei eine fundamentale Veränderung unserer Wirtschaftsweise nötig, einschließlich deutlicher Umverteilung von Einkommen und Vermögen. Ein Kapitel bei Reheis beginnt mit dem Spruch, der kurz nach der Wende an die Leipziger Uni gesprayt war: „Der Kapitalismus hat nicht gesiegt, er ist nur übrig geblieben“.

Schreibe einen Kommentar