Bauern aus dem Landkreis Bayreuth bei Demo zur Umweltministerkonferenz in Augsburg

Landwirte: „Umweltschutz geht nur mit uns, nicht gegen uns!“

BBV-Mitglieder sowie Land- und Forstwirte, die an der Demonstration teilnehmen wollen, können sich an ihre regionale BBV-Geschäftsstelle in Bayreuth, Tel.: 0921/764620, wenden.

(bbv) – Am Donnerstag und Freitag treffen sich die Umweltminister von Bund und Länder zu ihrer Herbsttagung in Augsburg. Unter dem Vorsitz der bayerischen Ministerin Ulrike Scharf werden die Politiker auch viele Themen beraten, die sich massiv auf die Wirtschaftsweise im Ackerbau und die Tierhaltung der bayerischen Bauernhöfe auswirken würden. Nur zwei von unzähligen Themen, die auf der Tagesordnung stehen – angefangen vom Artenschutz über den Flächenverbrauch bis hin zur Energiewende.

Themen also, die die rund 1800 bäuerlichen Familienbetriebe im Landkreis Bayreuth direkt oder indirekt betreffen. „Während die Preise zum Beispiel für Milch oder Fleisch seit Monaten im Sinkflug sind, werden von politischer Seite immer neue Vorgaben und Regelungen für Landwirte, Grundeigentümer und Waldbauern auf den Weg gebracht“, sagt BBV-Geschäftsführer Harald Köppel „Gerade im Umwelt- und Naturschutz drohen für die bayerischen Betriebe teils unüberwindliche Hürden aufgestellt zu werden – ohne jeden Sinn und Gespür für die Familien, die von ihrer Arbeit auf dem Hof und auf den Feldern leben wollen und müssen.“

Der Bayerische Bauernverband veranstaltet deshalb am kommenden Donnerstag eine Demonstration in Augsburg. Unter dem Motto „Umweltschutz geht nur mit uns Bauern, nicht gegen uns!“ werden rund tausend Landwirte deutlich machen, dass viele der geplanten Auflagen gerade die bäuerlichen Familienbetriebe hart treffen – mit massiven Auswirkungen auf den gesamten ländlichen Raum, die Infrastruktur sowie die Arbeitsplätze auf dem Land. „Die Umweltminister müssen die Anliegen der Land- und Forstwirte endlich ernst nehmen und von den teils heillos überzogenen und praxisfernen Forderungen Abstand nehmen“, fordert Köppel „Letztlich wird sonst die bäuerlich geprägte Landwirtschaft in Bayern ans Messer geliefert.“

Auch Bäuerinnen und Bauern aus dem Landkreis Bayreuth wollen sich bereits der Demonstration anschließen. Am Donnerstagmorgen fahren sie mit dem Bus nach Augsburg, um bei einer großen Kundgebung gemeinsam mit dem bayerischen Bauernpräsidenten Walter Heidl und dem Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes Joachim Rukwied Korrekturen von den Umweltministern einzufordern. Aus Sicht der Bauern aus der Region ist das insbesondere bei den Themen Anlagenverordnung und Düngeverordnung dringend notwendig.

 

Schreibe einen Kommentar