Film & Gespräch im evangelischen Gemeindehaus Bayreuth

Musik als Kunst, sich zu öffnen

Am Donnerstag, 19. November um 19 Uhr wird im evangelischen Gemeindehaus Bayreuth der Film „Gilaven! Sing!“ (D 2003) über die temperamentvolle Musikerin Ida Keralová gezeigt. Halb Roma, halb Tschechin engagiert sie sich für die Belange der Roma in Tschechien und der Slowakei. Im Anschluss an den Film, den die Deutsch-tschechische Gesellschaft Bayreuth e.V. in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk zeigt, findet ein moderiertes Gespräch über das Gesehene statt.

Das Porträt der Ida Kelarová ist ein mitreißender Dokumentarfilm mit viel Musik und voller Hoffnung. Die temperamentvolle Musikerin mit Wurzeln in beiden Kulturen gibt in Prag Workshops, kümmert sich um die Belange der Roma in Tschechien und veranstaltet jährlich auf der Burg Svojanov ein großes Gypsy Celebration Festival. Ihre Lebensphilosophie ist so einfach wie ansteckend: Kunst ist, sich zu öffnen, Kraft in Musik zu verwandeln und die Trauer herauszulassen. Musik spielt daher auch eine große Rolle im Film. Neben Ida Keralová sind Romamusiker wie Desiderius DuPba mit Romano Rat, Bratri Orackovi, Klíncovci, Terne Chave oder der Choir Apsorazu hören. Der Dokumentarfilm „Gilaven! Sing!“ entstand, als Ida Kelarová über ein Jahr lang von Regisseur Stephan Settele, dem Kameramann Peter Zach und der in Deutschland lebenden tschechischen Produzentin Jana Cisar sensibel begleitet wurde.

Der Film „Gilaven! Sing!“ wird am 19. November im Evangelischen Gemeindehaus (Seminarraum im Hof), Richard-Wagner-Str. 24, Bayreuth von der Deutsch-tschechische Gesellschaft Bayreuth e.V. in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Bayreuth gezeigt.. Der Eintritt frei. Freiwillige Spenden zur Deckung der Unkosten sind willkommen.

Schreibe einen Kommentar